Staub und Flammen

Autorin: Kira Licht

Livia hat sich im ersten Teil Hals über Kopf in Maél verliebt. Sie erfährt, dass sie eine Wiesennymphe ist und Maél ein Sohn Hades und dass einige Götter unter den Menschen leben. Als nach einem Vorfall in den Katakomben Maél eines Verbrechens beschuldigt und eingekerkert wird, und er auf dem Olymp auf seinen Prozess wartet, macht sich Livia im zweiten Teil Gedanken, wie sie ihn retten kann. Noch weiß sie nicht, ob er überlebt hat, oder wie schwer er verletzt wurde. Der einzige der ihr Auskunft geben kann, ist der Götterbote Hermes, aber von ihm hört sie seit Tagen auch nichts. Livia will seine Unschuld beweisen, und sie bekommt Unterstützung von Enko dem Halbbruder von Maél, denn er scheint im Moment der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Auch ihre alten und neuen Freunde helfen ihr tatkräftig. Und zusammen machen sie eine unglaubliche und schreckliche Entdeckung: Denn nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit. Und eine Frage stellt sich dennoch: Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Meine Meinung
Kira Licht hat uns im ersten Teil einen kleinen Vorgeschmack auf den zweiten Teil gegeben. Und sie hat nicht zu viel versprochen. Der zweite Teil geht genau da weiter, wo es im ersten Teil zu Ende ging. Man kommt schnell in die Geschichte wieder hinein. Livia ist auch Anfangs hier weiter die Hauptprotagonistin und Maél rückt etwas in den Hintergrund, denn das hat mit seiner Gefangenschaft zu tun. Dafür kommen neue Nebencharaktere dazu.
In Livia erwachen neue Kräfte, sie wird dadurch mutiger und selbstsicherer, stellt sich somit auch nicht mehr ängstlich den bösen Charakteren gegenüber.
Auch bei Maél gibt es eine Wendung, denn wer er wirklich ist, damit hätte man vielleicht so nicht gerechnet.
Die Nebencharaktere sind auch wie bereits im ersten Teil immer für Livia und Maél da. Sogar Enko und Hades wurden mir sympathischer.
In beiden Teilen bekommt man viel über die Götterwelt geboten. Kira Licht hat es etwas witzig geschrieben. Witzig: Zeus isst Popcorn, schaut Serien in verschieden Sprachen, hat keine Lust mehr, der Boss aller Götter zu sein, und alle Götter, Halbgötter und Mythologischen Wesen besitzen ein Handy. Lächeln musste ich öfters mal. Ich glaube nicht, dass es im wahren Leben der Götter so war. Die Kapitel sind etwas lang gehalten, aber so konnte man das ganze Geschehen besser verstehen. Schön finde ich, dass Kira Licht drei Rezepte angehängt hat. Und zwar das “Creme Brülée“ von Nereus, die schnelle Hühnersuppe á la Ödipus sowie Gigis „Macarons“. Ich denke, ich werde vielleicht das ein oder andere Rezept mal ausprobieren.

Fazit
Kira Licht nimmt uns auch in diesem Buch auf eine fantastische aber auch witzige Reise in die mythologische Götterwelt mit, und auch weiterhin in eine sehr schöne Liebesgeschichte.
Schon wie im ersten Teil geht es um Liebe, Freundschaft und Feindschaft. Jeder der Charaktere bekommt das, was er verdient, ob es die guten oder die bösen sind. Das Buch möchte und kann ich nur jedem weiterempfehlen, der Fantasieromane in der mythologischen Götterwelt mag. Aber vor allem den Leserinnen und vielleicht auch Lesern die bereits den ersten Teil gelesen haben.

Erschienen bei one

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: sarah15 - Stand: 9. Oktober 2019