Spiel der Ehre (Die Schatten von Valoria 2)

Autorin:  Marie Rutkoski
übersetzt von Barbara Imgrund

Seitdem Kestrel Arin kenngelernt hat, hat sich ihr Leben gewandelt. Um ihn zu schützen, hat sie zugestimmt, den Sohn des Imperators zu heiraten. Obwohl jeder sie um diese Verbindung beneidet, sehnt sie sich nach dem Feind - Arin. So begibt sie sich an den Hof ihres Bräutigams und lebt ein gefährliches Leben voller Intrigen.
Auch wenn sich ihr Herz nach Arin verzehrt, muss sie ihn von sich stoßen, um ihn zu schützen. Aber wie lange kann sie den Abstand zwischen ihnen noch bewahren?

Meine Meinung
Der erste Band hat mir damals, bis auf einige Punkte, wie ein paar sehr vorhersehbare Momente, recht gut gefallen. Daher war ich sehr gespannt auf die Forstsetzung und darauf, wie es mit Kestrel und Arin weitergeht.
Der Einstieg in die Welt der Völker fiel mir nicht schwer. Ich kam ohne Probleme wieder in die Geschichte hinein, was auch damit zusammenhängt, dass ich den ersten Band davor nochmal gelesen habe. "Spiel der Ehre" knüpft direkt an den ersten Band, "Spiel der Macht", an.

In der Fortsetzung fehlte mir teilweise die Spannung. Kestrels Gedanken drehen sich oft um Arin, um ihre veränderte Lebensweise und um ihre Bedenken bezüglich der Völker. Aber auch wenn der zweite Band mit weniger Action aufwarten kann, punktet er mit mehr Intrigen und Machtspielchen. Das hat mir dafür wirklich gut gefallen.

Auch empfinde ich die Entwicklung der Charaktere als sehr gelungen. Es wurde deutlich, wie sehr Arin und Kestrel mit ihren Gefühlen zu kämpfen haben und wie sehr sie versuchen, über ihren Tellerrand hinauszuschauen. Beide Protagonisten sind mir sehr sympathisch und erscheinen mir authentisch. Besonders Kestrel mag ich sehr. Sie ist eine starke und starrköpfige Person, mit der man einfach mitfiebern muss.
Der Schreibstil ist leicht und locker, aber auch sehr einnehmend. Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Kestrel erzählt. Gelegentlich erhält aber auch Arin die Möglichkeit, seine Sichtweise kundzutun.

Auf den letzten Seiten legt die Autorin noch ein Endspurt hin und beschreibt eine gefährliche und actionreiche Lage, die mit einem Cliffhanger endet.

Fazit
Mir hat die Fortsetzung gut gefallen. Ich muss sagen, durch die Intrigen, die Machtspielchen und die Entwicklungen der Charaktere hat mir das Buch sogar besser gefallen als der erste Band. Der Cliffhanger am Ende ist extrem fies, aber auch extrem gut gemacht, sodass ich mir definitiv den dritten Band zulegen werde.


Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: amarylie - Stand: 9. Juli 2019
 
 
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns