Siren

Autorin: Kiera Cass

Buchcover Siren

Inhalt:
Kahlen ist eine Sirene. Ihr Aussehen und ihre Stimme sollen die Menschen betören und zu einem Opfer der See werden lassen. Bis auf den Gesang und den damit einhergehenden Konsequenzen, liebt es Kahlen ein Teil dieser Sirenengemeinschaft zu sein. Doch dann trifft sie Akinli, welcher mehr in ihr zu sehen scheint als ihr betörendes Äußeres. Immer mehr verlieben sich die beiden ineinander, obwohl es Kahlen verboten ist. Als beide krank werden, offenbart sich, dass ihre Schicksale und Leben doch enger miteinander verknüpft sind, als zu Anfang gedacht.

"Siren" ist ein Roman aus der Feder von Kiera Cass, die den meisten Lesern durch ihre "Selection"-Reihe bekannt ist. Diesmal entführt sie uns in die Welt der Sirenen und bringt in diese Thematik noch den einen oder anderen neuen Aspekt ein, der sich von den mythologischen Facetten abhebt.

Dabei gefiel mir die Umsetzung recht gut, auch wenn der Anfang ein wenig vor sich hin dümpelte. Zwar darf man keine überbordende Spannung erwarten, doch bringt die Geschichte ihre ganz eigene mitreißende Art mit, von der man sich nur allzu gerne enführen lässt. Diese besticht mit zahlreichen Geheimnissen und einem angenehmen Lesesog sowie einem überaus angenehmen Tempo. Zudem entwickelt sich bereits nach kurzer Zeit eine gewisse Dramatik, die zusätzliche Spannung kreiert und den Leser am Ball bleiben lässt.

Auch die Atmosphäre passt hervorragend zu dem Thema See. Sie ist leicht düster, ein wenig rau und ein Stück weit magisch. Diese sorgt für ein ganz besonderes Flair, das sich durch die Seiten schlängelt und den Roman mit Leben füllt.

Das Ende hat mir dann sehr gut gefallen, da es die Geschichte wunderbar abschließt und uns Leser zufriedengestellt zurücklässt.

Fazit:
Eine etwas andere Geschichte zum Thema Sirenen, die mit Romantik, Spannung und jeder Menge Dramatik aufwartet.

Erschienen bei Fischerverlage

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: buecherwuermchen - Stand: 10. November 2016