Disney – Villains 1: Die Schönste im ganzen Land

Autor_innen: Walt Disney, Serena Valentino
Übersetzerin: Ellen Kurtz (geb. Flath)

Wir kennen wohl alle das Märchen von den sieben Zwergen, Schneewittchen und ihrer bösen Stiefmutter, die für alles in der Welt die Schönste im ganzen Land sein will. Ganz schön arrogant, oder? Aber kaum einer weiß, dass die böse Königin mal einer der warmherzigsten Menschen der Welt war. Wie kam es dann zu diesem Wandel?

Die Schönste im ganzen Land ist eine schöne, grauselig erschreckende Märchengeschichte, aus Sicht der Königin und vor allem für Disneyfans eine interessante Geschichte. Sie lässt sich wirklich sehr leicht runter lesen, man fliegt nur so über die Seiten, auch wenn es einen Moment dauert, bis die Story ins Rollen kommt.

Das Buch ist ganz im Stile eines Märchens geschrieben, was noch mal Einiges zu diesem gewissen Flair beiträgt. Was mich zwischenzeitlich daran aber ein wenig gestört hat, war, dass dieser Stil der Geschichte ein wenig die Tiefe nimmt. Zeitweise wird nur distanziert runter erzählt, ohne dass großartig Emotionen aufkommen. Wenn ich aber so an die Märchen denke, die mir vorgelesen wurden, war das da genauso und gehört einfach dazu.
Trotzdem verhindert der Stil durch das emotionslose auch ein wenig, dass man sich in die Sicht der Königin hineindenken kann. Ich denke, das hat mir noch ein bisschen gefehlt, um so richtig mitfühlen zu können, auch wenn die einzelnen Entwicklungen in sich schlüssig und nachvollziehbar sind.

Das Buch hat wie die alt bekannten Märchen auch einige Lehren über das Leben und damit meine ich nicht, dass kein Mensch von Grund auf böse ist, sondern auch viele andere kleine Details.

Alles in Allem also ein schönes Märchen für zwischendurch, es macht mir „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ nicht kaputt, weil irgendjemand durch den Schlamm gezogen wird, hätte meiner Meinung nach aber noch ein wenig mehr Potenzial gehabt.



Erschienen bei CARLSEN

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Paula Nick - Stand: 6. April 2021