Secret Fire - Die Entflammten (Band 1)

Autoren: C. J. Daugherty / Carina Rozenfeld

Buchcover

In dem Buch „Secret Fire- Die Entflammten“, von C. J Daugherty und Carina Rozenfeld, geht es um Sascha und Taylor, zwei Jugendlichen aus zwei unterschiedlichen Ländern, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Doch beide haben ein Geheimnis, durch das sie untrennbar miteinander verbunden sind.

Sascha kann nicht sterben - jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag. Durch waghalsige Aktionen verdient er sich Geld für seine kleine Familie dazu. Doch auf ihm lastet ein Fluch. Und mit dem Eintritt ins Erwachsenenleben wird er sterben. Taylor dagegen lebt das ganz normale Leben eines englischen Teenagers. Sie hat einen festen Freund, eine beste Freundin, Top-Noten und das Ziel, in Oxford bei ihrem Großvater studieren zu können. Kennenlernen tun sich die beiden durch Online-Nachhilfe, denn Sascha lebt in Paris. Doch bald entdecken sie, dass ihre Familien sich kennen, und dass nur Taylor den Fluch, der auf Sascha lastet, durchbrechen kann. Denn auch sie entwickelt übernatürliche Fähigkeiten.

Das Besondere an dem Buch ist, dass es in zwei verschiedenen Ländern spielt, sowohl in Frankreich als auch in Großbritannien. Denn Rozenfeld ist Französin, während Daugherty Engländerin ist. Klingt erst mal neu und aufregend, bringt aber wegen der Zweisprachigkeit einige Nachteile mit sich. Beim Lesen habe ich nämlich aufgrund des Schreibstiles einige Male gestutzt. Er ist nicht flüssig. Zuerst habe ich gedacht, das könnte an der Übersetzung liegen, im Nachwort wurde aber erwähnt, dass Rozenfeld das Ganze in Englisch geschrieben hat. Ich könnte mir denken, dass es schwierig ist, ein Buch nicht in der eigenen Muttersprache zu verfassen und dies der Grund ist, wieso sich der Roman an manchen Stellen nicht so schön lesen lässt.

Die Ideen der Geschichte und auch ihre Figuren sind nicht neu. Auch gehen die Erzählperspektiven manchmal flüssig ineinander über, was das Lesen erschwert hat. Ich fand das Buch an sich nicht schlecht, allerdings hat mir es im ganzen Buch durchweg ein wenig an Spannung gefehlt. „Secret Fire“ hat es leider nicht geschafft, an Fahrt aufzunehmen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass ich das Buch gut fand, aber nicht überdurchschnittlich. Es garantiert ein kurzweiliges Lesevergnügen, sticht aber nicht aus der Masse der Bücher des gleichen Genres heraus. Ich werde den zweiten Teil vermutlich lesen.


Erschienen bei Oetinger

    Deine Meinung zu diesem Buch?

    Autorin / Autor: loveathletics - Stand: 10. Oktober 2016