Schöne Mädchen brennen nicht

Autorin: Lynn Weingarten
übersetzt von Leo H. Strohm
ab 14 Jahren

Delia und June sind beste Freundinnen. Sie wissen, dass ihre Freundschaft etwas ganz Besonderes ist. June und Delia teilen jeden Moment miteinander und sind sich so nah wie sonst niemand. June kann sich kaum an eine Zeit erinnern, in der Delia nicht jeden Winkel ihres Lebens durchdrang. Doch als eines Abends ein Trinkspiel zwischen den beiden und Junes Freund aus den Fugen gerät, ist die Beziehung zwischen den Mädchen nicht mehr so wie vorher. Ihre Wege führen sie in unterschiedliche Richtungen und sie leben getrennt voneinander weiter. Gut ein Jahr später erfährt June, dass Delia ums Leben gekommen ist – Selbstmord. Und plötzlich ist alles genau wie früher, denn Delia hat Junes Leben wieder fest in der Hand – naja fast, denn Delia ist tot…

„Wenn man ein gemeinsames Geheimnis hat, dann ist man auch richtig befreundet. Durch Geheimnisse wird man aneinandergebunden.“ (S. 79) So beginnt die Freundschaft zwischen June und Delia: Mit einem unschuldigen Streich, einem Hauch Bedrohlichkeit und einer irreversiblen Verbindung. Die beiden Mädchen ergänzen sich perfekt: June ist ruhig, zurückhaltend und trägt zuhause meist viel Verantwortung, vor allem wenn ihre alkoholabhängige Mutter mal wieder auf dem Küchenboden schläft. Delia hingegen ist energiegeladen und spontan, voller Tatendrang und versucht, so wenig wie möglich Zeit zuhause bei ihrem Stiefvater zu verbringen. Wenn Delia und June zusammen sind, hat June jemand zu dem sie aufschauen kann, und Delia hat jemanden, dem sie von all ihren Abenteuern und Träumen erzählen kann.
Diese Verbindung bildet das Herzstück der Geschichte. Auch wenn wir nur von Junes Erlebnissen lesen, so ist Delia doch immer präsent. Durch Rückblenden und Junes Gedanken wird dem Leser nach und nach klar, dass die Freundschaft zwischen den beiden tatsächlich etwas Besonderes ist – oder ist sie doch sonderbar? Manchmal scheinen die beiden einfach wie enge Freunde, dann wieder stutzt man beim Lesen und bekommt ein seltsames Gefühl im Magen. Und das nicht nur wegen Delias Tod, sondern auch wegen Delias Leben, das untertrennbar mit dem von June verbunden war. Oder ist es das etwa immer noch?
Dieses seltsame Gefühl ist auch das, was dieses Buch für mich auszeichnet. Es ist kein Thriller wie so viele andere, der den Leser von Kapitel zu Kapitel hetzt und den mit immer neuen Überraschungen voran scheucht. Stattdessen lockt das Buch mit Geheimnissen, es beschwört Emotionen herauf, indem es Dinge ungesagt lässt und dem Leser Gedanken in den Kopf setzt, die er nicht mehr loswird. Die Erzählung ist intensiv, ein stetiger Sog, der mit jeder Seite stärker wird.

Lynn Weingarten lebt in New York und hat schon mehrere erfolgreiche Jugendbücher geschrieben. Dabei interessiert sie sich besonders für die Abgründe der menschlichen Psyche. „Schöne Mädchen Brennen Nicht“ wurde auf Deutsch, Türkisch, Russisch und Portugiesisch übersetzt.

Erschienen bei Sauerländer Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: lacrima - Stand: 30. Januar 2017