Schnee Elfen Herz

Autorin: Sanja Schwarz
ab 12 Jahren

Buchcover

Durch Zufall entdeckt Sira die Stelle am See und hört seit dem eine Stimme, die sie ruft. In ihren Träumen vernimmt sie die Aufforderung in den Wald zu kommen ganz deutlich und folgt ihr.

Im Wald trifft sie auf Turak, der sie gerufen hat und verliebt sich in ihn. Er erzählt ihr vom Reich der Elfen und Siras wahrer Herkunft. Halb Mensch, halb Elfe, eine Kombination, die Sira zu einem außergewöhnlichem Mädchen macht. Bald schon erfährt Sira, dass das Land der Elfen sich im Krieg befindet. Auch Turak ist einer der Kämpfer und noch ahnt Sira nicht, dass sie die Einzige ist, die Turak vor dem sicheren Tod retten kann. Die Feinde haben sich gegen Turaks Familie verschworen und nur der Tod beendet den Kampf.

Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, habe ich mir eine typische Fantasy-Geschichte vorgestellt, mit ein bisschen Action und Spannung und natürlich der unendlichen Liebesgeschichte. Sanja Schwarz bietet in ihrem Buch alles das, nur ist die Umsetzung in meinen Augen ziemlich daneben gegangen.
Die Ideen hinter der Geschichte sind nichts Neues - ein typisches Außenseiter-Mädchen, plötzliche körperliche Veränderungen, Träume, und dann der unwiderstehliche heiße Typ, in den man sich auf den ersten Blick verliebt und der auch noch die passende Lösung zur gegenwärtigen Lebenskrise hat.

Grundsätzlich ist das auch die altbewährte Kombination aus Dingen, die die perfekte Story mischt und Herzen zum Schmelzen bringt. Dieses Buch schafft das leider nicht. Auf knappen 208 Seiten werden diese ganzen Elemente kurz angerissen und jeder Leser weiß, wie es weitergehen müsste, aber Sanja Schwarz ist schon beim nächsten Thema. Ich hatte das Gefühl, dass Material für eine gesamte Triologie auf 200 Seiten gequetscht wurde.

Hier wäre im Grunde alles möglich gewesen und die Geschichte hat viel Potenzial. Für mich war das Ganze aber gelaufen, nachdem die Hauptcharaktere beim zweiten Aufeinandertreffen (wohlgemerkt: beim ersten Treffen wurde sich nur angestarrt und nicht geredet) sich gegenseitig die große Liebe gestanden haben.
Bei diesem Buch sind viele Chancen auf eine Erfolgsstory verspielt worden. Sehr schade, da mir das Konzept eigentlich gefallen hat und ich auch Charaktere, Schreibstil und Coverdesign sehr gut fand.

Doch leider überwiegt beim Lesen dieses Buches das Gefühl einen Film im Vorspulmodus zu schauen.
Obwohl es mir leid tut, es so direkt zu schreiben und ich es schrecklich finde ein Buch, in dem sicher viel Zeit und Arbeit steckt, so zu kritisieren: es scheint halbherzig geschrieben und für mich leider nicht unbedingt lesenswert.

Erschienen bei Fischer Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: heaven - Stand: 22. Februar 2016