Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Autorin: Stefanie Hasse

Buchcover Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Kiera ist ein gewöhnliches Mädchen. Sie genießt ihre Zeit mit ihrem besten Freund Cody und spielt mit ihm einer Band. Auch sie hat Probleme wie jeder andere Teenager wie auch die ihrer Eltern. Das dachte sie jedenfalls bis sie erfährt, dass sie die Auserwählte/Trägerin von der Münze Fortunas ist. Es verleiht ihr die Gabe, anderer Menschen Schicksale zu verändern oder zu beeinflussen. Damit nicht alles aus dem Gleichgewicht kommt und den Auserwählten nichts passiert, gibt es einen Beschützer. Hayden, die schlechte Fügung und Phonix, die gute Fügung müssen die Gunst des Träger auf sich ziehen, um sie beschützen zu können, denn genau sie leiten Kiera an, Schicksale herbei zu rufen, wo Unglück, Furcht und Katastrophen oder auch Glück, Frieden, Harmonie herrschen werden. Damit dabei nicht alles aus dem Ruder läuft, gibt es die neutrale Zone, Kairo der Zufall. Sie alle sind Götter. Doch bei Kiera läuft alles schief, was nicht so sein sollte. Phonix hat sie angelogen. Phonix ist der böse und Hayden der Gute. Kiera hat sich jedoch in Phonix verliebt. Bei einem Bandauftritt mischt sich Kairo ein und überrascht sie mit einer Neuigkeit, die sie nicht glauben kann. Die Intrigen von Kairo nehmen ihren Lauf, und alles wird schlimmer. Kairos Ziel: die Barriere der Sterblichen und der Götter zu brechen und Fortunas Wunsch zu erfüllen. Was soll Kiera jetzt tun?
Ihr eigenes Schicksal aufgeben (die Liebe zu Phonix) oder die Schicksale der anderen Menschen zerstören?

Meine Meinung
Das Cover finde ich wunderschön. Auf dem Bild ist Kiera und das Schicksalsrad von Fortuna abgebildet. Das Cover ist bedeckt mit schönen lila Tönen und Glitzerpunkten. Alles in Allem macht das Cover einen mysteriösen Eindruck, was gut zur Handlung passt. Kiera kann man leicht ins Herzen schließen. Ihre warme Art und ihr Beschützerinstinkt machen sie zu dem, was sie ist. Jedoch mochte ich an ihr nicht, dass sie so leichtsinnig war. Einfach so Phonix zu glauben und dabei die Schicksale anderer Menschen auf´s Spiel zu setzen - auch wenn sie verliebt war. Doch am Ende erfüllt Kiera die Pflichten, obwohl sie es nicht will.                                         
Cody, ihr bester Freund, hat ihre Entscheidung sehr beeinflusst. Er erinnert sie nämlich daran, dass es nicht nur um sie, sondern auch um andere geht, die ihren Schicksalen freien Lauf lassen oder sie zumindestens selbst bestimmen wollen. Hayden fand ich sehr sympathisch. Kiera ist sehr undankbar zu ihm, was ihn nicht daran hindert, ihr zu helfen. Phonix fand ich egoistisch und auch naiv; er tut alles aus Liebe zu Kiera, obwohl er die Folgen kennt. Kairo spielt eine wichtige Rolle in Kieras Leben, obwohl sie es nicht merkt. Er ist machtgierig und unantastbar.
Die Idee der Geschichte mag ich sehr gern. Es ist ein typisches Fantasy Buch mit vielen alltäglichen Szenen. Die kleinen Zwischengeschichten sind sehr abwechslungsreich, aber manche Stellen sind langatmig erzählt, sodass der Lesende schnell die Lust daran verliert, weiter zu lesen.
Ich persönlich finde, dass das Buch lesenswert ist. Jedoch wurde es mir an manchen Stellen zu lang von der Handlung und die Protagonisten sind teilweise sehr naiv. An manchen Stellen habe ich die Augen verdreht oder den Kopf geschüttelt, trotz allem hat mir der Rest gefallen, deshalb gibt es von mir vier von fünf Sternen.

„Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.

Erschienen bei Loewe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: lindana - Stand: 17. August 2017