Nicht nur ein Liebesroman

Autorin: Emma Mills
übersetzt von Katharina Diestelmeier

Als die siebzehnjährige Sloane von New York nach Florida zieht, rechnet sie eigentlich nicht damit schnell neue Freunde zu finden, doch zu ihrer eigenen Überraschung hat sie sich getäuscht. Sie freundet sich mit Vera, einem aufstrebenden Social Media Sternchen, und deren Zwillingsbruder Gabe, der im Gegensatz zu seiner Schwester eher ernsthaft und ruhig ist, an. Zusammen mit ihnen begibt sie sich schließlich auf die Suche nach einem verschollenen Gemälde und lernt dabei nicht nur die Zwillinge, sondern auch sich selbst besser kennen …


Meine Meinung
Angezogen von dem wunderschönen Cover, so viel muss ich zugeben, landete "Nicht nur ein Liebesroman" trotz des weniger aussagekräftigen Klappentextes sofort auf meiner Wunschliste. Ich wusste nicht genau, was ich erwarten sollte, doch letzten Endes hat Emma Mills mich mit ihrem zeitgenössischen Jugendbuch positiv überrascht. Der Inhalt kann in diesem Fall also mit der Optik mithalten.

Sloane ist eine wunderbare Protagonistin, mit der man sich vom ersten Augenblick an sehr gut identifizieren kann. Sie wirkt unheimlich authentisch, als wäre sie wirklich aus dem Leben gegriffen und ist erfrischend normal. Obwohl auch sie, wie im Grunde jeder Jugendliche, ihre Probleme, Fehler und Unsicherheiten hat, versinkt sie nicht in Selbstmitleid oder denkt nur schlecht von sich. Sie kennt ebenso ihre Stärken und hat viel Rückhalt innerhalb ihrer Familie.

Neben der Familie steht vor allem das Thema Freundschaft in diesem Roman im Mittelpunkt und es gelingt der Autorin sehr gut diese Freundschaften auch gekonnt umzusetzen. Jeder hätte nach dem Lesen gern eine so gute Freundin wie Vera es ist und vor allem die beiden Mädchen zeigen, dass es so etwas wie wahre Freundschaft durchaus gibt. Sie sind nicht nur zum Schein miteinander befreundet oder lästern hinter dem Rücken der anderen, sondern können sich immer aufeinander verlassen.

Schön sind auch die Beziehungen zwischen Sloane sowie ihrer kleinen Schwester und die der beiden Zwillinge untereinander. Selbst wenn sich letztere streiten und einander Gemeinheiten an den Kopf werfen, besteht kein Zweifel daran, dass sie einander lieben und für den anderen da sind, komme was wolle.

Dank der sympathischen Charaktere ist die Geschichte durchgängig fesselnd und die Mischung zwischen ernsthaften oder traurigen Szenen und solchen, die einen zum Lachen bringen, ist sehr ausgewogen. Außerdem gibt sie einem ein positives Gefühl, denn sie zeigt, dass einem auch dann etwas Gutes widerfahren kann, wenn man gar nicht damit rechnet, und das Leben manchmal mehr Überraschungen bereit hält als man erwartet.

Fazit
"Nicht nur ein Liebesroman" ist ein empfehlenswertes, zeitgenössisches Jugendbuch, das insbesondere durch die sympathischen Charaktere und ihre schönen Beziehungen zueinander überzeugen kann.

Erschienen bei Königskinder

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: stephie - Stand: 2. Oktober 2017