Mystery Agency - Geheimnisse des Orients

Abwechslungsreiche Mischung aus Wimmelbildern, Minigames, Schnipsel-Umriss- und Taschenlampen-Suchbildern

Die Handlung
Aus den Slums einer indischen Stadt verschwinden unter mysteriösen Umständen Menschen. Nachdem auch noch ein Geist gesichtet wurde, wendet sich die junge Bauchtänzerin Zarina an die Mystery Agency. Sie vermutet, die alte Wahrsagerin Malati hätte mit dem Verschwinden der Menschen und den Geistererscheinungen zu tun. Während ihren Ermittlungen begegnen die Agenten Saraja und Scott mithilfe einiger Hinweise einem stadtbekannten Gangsterboss, der es auf einen geheimnisvollen Talisman abgesehen hat.

Das Spiel
"Mystery Agency – Geheimnisse des Orients" enthält abwechselnd Wimmelbilder, Minigames, Schnipsel-, Umriss- und Taschenlampen-Suchbilder. Man kann zwei Schwierigkeitsgrade einstellen, dadurch ist der Einstieg in das Spiel besser hinzubekommen. Die beiden Schwierigkeitsgrade unterscheiden sich darin, dass man sich im Anfängermodus ruhig Zeit mit den Rätseln lassen kann, während man sich im Amateurmodus an eine bestimmte Zeit halten muss. Auch die Hinweisfunktion, mit der man sich Tipps zu den Rätseln geben lassen kann, ist beim niedrigen Schwierigkeitsgrad häufiger verwendbar.

Mein Fazit
Die Geschichte drumherum finde ich sehr schön erzählt, und allgemein hat mir das Spiel sehr gut gefallen. Das einzigste Manko: Die Grafik. Viele Dinge sahen einfach nur unrealistisch aus, so konnte man oft nicht nachvollziehen wie die gesuchten Gegenstände nun tatsächlich aussehen sollten.

Autorin / Autor: steffy - Stand: 21. April 2011