Mord im Gewächshaus Ein Myrtle-Hardcastle-Krimi

Autorin: Elizabeth C. Bunce
Übersetzerin: Nadine Mannchen

Schlaue Mädchen, die den Mund aufmachen, sind im viktorianischen Zeitalter eine Besonderheit.
Neben bekannten Reihen wie „Flavia de Luce“ (Alan Bradley) reiht sich nun eine neue junge Ermittlerin ein: Myrtle Hardcastle! Auch sie wohnt mit ihrem Vater alleine im alten England und interessiert sich so viel mehr für Gifte, Beweise und Kriminologie als für hübsche Kleider oder eine angemessene Ausdrucksweise.
Zusammen mit ihrer Erzieherin Miss Judson erlebt sie den Alltag ihres Vaters, der ein bekannter Staatsanwalt ist, und muss im Heimunterricht allerlei gebräuchliche Dinge lernen.
Doch Myrtle geht viel lieber mysteriösen Vorkommnissen auf die Spur.

Eines Tages geschieht ein Todesfall in ihrer Nachbarschaft. Die passionierte Lilien-Züchterin Mrs. Wodehouse wird plötzlich auf ihrem Anwesen Redgraves tot aufgefunden.
Und dann reißt ein Teil der komischen Verwandtschaft an und für Myrtle wird klar:
Die Witwe Mrs. Wodehouse ist nicht eines natürlichen Todes gestorben, sie wurde ermordet. Aber warum? Und von wem?
Unglücklicherweise sieht jedoch die Polizei keinen Grund zu ermitteln und Myrtle beginnt trotz Widrigkeiten von außen mit ihrer Spurensuche.

Myrtle kommt nach und nach einigen Ungereimtheiten auf die Spur, als sie die Katze der Verstorbenen sucht – und der Kreis der verdächtigen Personen wird immer kleiner.
Da ist der freundliche Mr. Hamm, der eindeutig nach dem Tod der älteren Dame noch Blumen herausgerissen hat – versucht er etwas zu verbergen? Aber auch Priscilla, die Nichte der Blumenzüchterin, zeigt merkwürdiges Verhalten und sucht auch noch verzweifelt Hilfe bei Myrtles Vater.

Zu allem Überfluss tauchen dann noch bestimmte Indizien auf und es wird immer brenzliger für Myrtle, als sie dem oder der Täter/in näher und näher kommt.
Immer mehr wird klar, dass Redgraves ein Geheimnis umgibt und Myrtle begibt sich immer weiter in Gefahr.
Zum Glück helfen ihr Peony, die Katze und Miss Judson, aber auch neue und alte Freunde aus schwierigen Situationen und Myrtle erkennt, wem sie wirklich trauen kann.

Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen, ein kurzweiliges, spannendes Lesevergnügen mit sympathischen und gut ausgearbeiteten Charakteren. Und besonders toll: auch Myrtle hat nicht immer recht und muss sich und ihre Wahrnehmungsfähigkeit ab und an überdenken.

Für Fans von Flavia de Luce ist Myrtle Hardcastle ein Muss, ein weiterer Band von Myrtle ist bereits demnächst erhältlich.


Erschienen bei Knesebeck

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Verena T. - Stand: 10. Januar 2022