Mitternachtsclowns

Autorin: J.J. Howard 
übersetzt von Sandra Knuffinke, Jessika Komina
ab 12 Jahren

Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters ist die noch minderjährige New Yorkerin Lexi auf einmal ganz auf sich allein gestellt, sodass ihr nichts anderes übrig bleibt als sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu begeben, die ihre Familie bereits vor Jahren verlassen hatte. Gerüchten zufolge soll sie sich irgendwo in Florida aufhalten und einem kleinen Wanderzirkus beigetreten sein.

Ihre Mutter findet sie nicht, als sie dort ankommt, doch der Zirkus mit seinen exotischen Tieren und talentierten Artisten fasziniert sie und sie darf bleiben, sofern sie für ihre Unterkunft arbeitet. Aber schneller als gedacht holt sie ihre Vergangenheit in New York schließlich wieder ein …

Meine Meinung
Mit Mitternachtsclowns hat J.J. Howard einen wunderbaren Coming of Age Roman für Jugendliche geschrieben, der eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und ein Mädchen erzählt, das auf der Suche nach ihrer Mutter letztlich auch sich selbst findet.

Nach dem Tod ihres Vaters ist die Protagonistin Lexi gezwungen, sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen, um fortan bei ihr zu leben. Davon ist sie verständlicherweise wenig begeistert, denn ihre Mutter hatte die Familie schon vor Jahren im Stich gelassen. Doch es gibt noch einen weiteren Grund für Lexis Reise nach Florida, denn sie läuft nicht nur zu jemandem hin, sondern auch vor etwas davon.

Etwas unrealistisch ist es allerdings, dass die Halbwaise ganz allein durch das halbe Land reisen soll, ohne Unterstützung von einer Aufsichtsbehörde, dem Jugendamt oder ähnlichem, nur mit einem Koffer in der Hand und der vagen Information, wo sich ihre Mutter angeblich aufhält.

Lexi landet dann bei einem Zirkus und obwohl sie sich nie vorstellen konnte, irgendwo anders als in New York zu leben, ist sie sofort von dem Leben dort fasziniert. Es gibt die unterschiedlichsten Tiere, darunter sogar Elefanten, zahlreiche Artisten und natürlich auch Clowns. Sie selbst übernimmt schließlich einen Job als Wahrsagerin und wird bei der Kundschaft immer beliebter. Die Suche nach ihrer Mutter gerät darüber ziemlich schnell in Vergessenheit.

Neben neuen Freunden trifft sie dort auch mehrere Jungs, die Interesse an ihr zeigen. Die Liebesgeschichte, wenn man sie denn so nennen will, bleibt aber leider recht oberflächlich und wird zudem nur am Rande thematisiert.

Das Ende kann man ebenfalls nicht gerade als authentisch bezeichnen, weil es dafür einfach viel zu perfekt und übertrieben war. Aber so ist das Leben eigentlich nicht, irgendwelche Schwierigkeiten gibt es doch immer, selbst wenn alles insgesamt ein gutes Ende nimmt, und die lösen sich für gewöhnlich nicht in Luft auf.

Fazit
Mitternachtsclowns bietet kurzweilige, nicht besonders tiefsinnige Unterhaltung für jeden, der gern mehr über das Leben in einem Zirkus erfahren möchte und dabei über eine nicht allzu realistische Handlung hinwegsehen kann.

Erschienen bei Loewe

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Stephie - Stand: 16. Juli 2015