Mingus

Autor: Keto von Waberer

Buchcover Mingus

Mingus ist ein interessantes Wesen: halb Mensch, halb Tier. Er ist eine Chimäre und das macht ihn zu etwas Besonderem.
Viele wollen an dieser Besonderheit Teil haben und nicht nur im besten Sinne.
Für Tara ist er ein Wunder, für Boris ein Forschungsobjekt, für Alan der Messias, für Aglaia eine Waffe und dann ist da noch Nin, die Mingus liebt.
Als Mingus aus den Wäldern kommt, zusammen mit Nin, die vor langer Zeit entführt wurde, beteuert Nin, dass Mingus nicht ihr Entführer ist. Doch keiner glaubt ihr.
Die Labore der Regierung verfolgen Mingus und trennen ihn von Nin. Diese versucht weiterhin seine Unschuld zu beweisen und ihre große Liebe wieder zu finden.

Das Buch ist in kurzen Sätzen geschrieben, was zu Anfang für einen schwierigen Leseeinstieg sorgt. Nachdem man sich jedoch daran gewöhnt hat, kann man sich voll auf die faszinierende Geschichte von Keto von Waberer einlassen.
Mit dem Perspektivenwechsel gibt die Autorin einen vielfältigen Einblick aus den unterschiedlichsten Richtungen auf die spannende Geschichte um Mingus.
Ich denke, man muss ein wenig Leseerfahrung mitbringen, um die teilweise kompliziert erklärten Zusammenhänge zu begreifen.
Mingus ist ein außergewöhnliches Buch mit einem besonderen Schreibstil, der eine Herausforderung für jeden begeisterten Leser ist.
Wer Mut hat sich auf das Buch einzulassen wird am Ende jedoch belohnt. Die Geschichte ist gelungen.

Fazit:
Keto von Waberer schafft eine faszinierende Welt, die so real beschrieben ist, dass sie echt wirkt. Die Vorstellung eines Wesens, das Mensch und Tier zugleich ist, ist ebenso verrückt, wie spannend. Das Buch wird eine wahre Geschichte in den Händen, der man sich nicht entziehen kann. Meiner Meinung ein sehr gelungener Roman, der sich flüssig lesen lässt. Lesenswert!


Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: katie - Stand: 10. Dezember 2012