Mein fantastisches Leben - von wegen!

Autorin: Sanne Søndergaard
Übersetzt von Maike Dörries
ab 12 Jahren

In Agnes Leben gibt es viele Momente, wo sie sich einfach nur wünscht, normal zu sein. Nicht andauert blöde Kommentare an den Kopf zu bekommen oder immer ausgeschlossen zu werden. Wegen diesen Gründen beschließt sie, ihr Leben im November an ihrem Geburtstag zu beenden. Doch schafft sie es, diesen Schritt zu gehen?

Meine Meinung
Dieses Buch ist ein Todesbuch, was fast einen Monat vor dem Tag, den das Mädchen sich für ihren Tod ausgesucht hat, beginnt und ein paar Tage nach diesem Tag endet. In dem Buch wird anschaulich gezeigt, wie sich die Mobbing Opfer fühlen, und wie grausam die anderen Kinder zu dem Opfer sein können! Leider ist es so, dass dieses Buch nichts Neues zeigt. Ich hatte eine andere Erwartung an das Buch und mal auf einen ganz anderen Blickwinkel auf das Thema Mobbing gehofft, aber in diesem Roman wird eine sehr typische und klischeebehaftete Geschichte erzählt: ein Kind wird gemobbt, es fühlt sich mies und überlegt, was es auf dieser Welt noch soll, bis es dann den letzten Schritt einleiten will. Die ganze Mobbinggeschichte erhält dann zwar noch mal eine andere Richtung als ein weiteres schweres Thema aufkommt (das hier aber nicht verraten werden soll), aber dennoch bleibt es irgendwie klischeehaft.

Am Anfang ist es auch so, dass das Buch eine lange Zeit zeigt, wie es dem Mädchen geht und ihre Situation verdeutlicht. Aber die Art, wie das Buch trotz des ernsten Themas geschrieben ist, ist erstaunlich. An manchen Stellen ist es so verrückt, dass man tatsächlich lachen muss, auch wenn die Lage eigentlich nicht dazu einlädt. Ich fand das Buch ein bisschen enttäuschend, da ich mir mehr von ihm erhofft hatte, aber wenn man nichts Außergewöhnliches erwartet, ist es ein Buch, was man lesen kann, um Mobbing besser zu verstehen.


Erschienen bei Boje

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: bastelfee - Stand: 28. Juli 2015