Mechanic Master 2

Das Spiel lädt ein, logisch nachzudenken und viele verschiedene Lösungsmöglichkeiten auszuprobieren -ein gelungener Nachfolger von Mechanic Master!

Cover

Mechanic Master 2 ist, wie der Name schon erahnen lässt, der Nachfolger des recht bekannten Spiels Mechanic Master. Es handelt sich hierbei um ein Logik-Spiel, dessen Ziel es ist, mit dem Bauen von Maschinen Monster zu schützen bzw. zu zerstören.
Es wird hierbei ein Level vorgegeben, in dem noch ein paar Dinge fehlen, dies können etwa Ventilatoren sein, die die Monster wegpusten oder Magneten, die Metalle anziehen. Mit den fehlenden Teilen muss dann eine Ablaufkette in Gang gebracht werden, an deren Ende die Monster vernichtet sein müssen. Um es etwas schwerer zu machen gibt es auch Monster, die gerade beschützt werden müssen.
Das Spiel hat drei verschiedene Modi. Im Klassik-Modus muss man die vorgegebenen Welten wie eben erklärt ergänzen. Ziel ist es jedoch nicht nur einfach die Monster zu retten bzw. zu zerstören, sondern man muss dies auch auf besonders geschickte Weise tun. So kann man dabei Sterne sammeln, die als Punkte gutgeschrieben werden und schließlich ist der Highscore die beste Möglichkeit, um den Freunden zu zeigen, wie gut man bei dem Spiel ist.

Im Malmodus kann man mit dem Touch-Pen verschiedene Gegenstände malen, die ebenfalls Monster töten bzw. retten sollen. Man hat jedoch immer nur eine begrenzte Anzahl an "Malmöglichkeiten". So darf man bei einem Brett etwa nur 3cm benutzen, sonst ist es aufgebraucht und man kann kein weiteres Brett mehr zeichnen. Dadurch ist der Malmodus echt spannend und gefällt mir teilweise sogar noch besser als der Klassik-Modus.

Mit dem Level Editor kann man selbst Welten schaffen, die dann etwa von Freunden gelöst werden müssen.

Insgesamt lädt das Spiel ein, logisch nachzudenken und viele verschiedene Lösungsmöglichkeiten auszuprobieren. Sind die ersten Level noch ziemlich einfach, fängt es etwa im Klassikmodus ab Level 33 langsam an, Spaß zu machen und man wird gefordert.

Die Grafik des Spiels ist sehr liebevoll gestaltet, wobei man sich manchmal eine etwas bessere Steuerungsmöglichkeit wünscht. Gerade bei kniffeligen Situationen im Klassik-Modus, wo es auf jeden Millimeter ankommt, gelingt es manchmal nicht, den Gegenstand richtig zu platzieren. Das Spiel macht jedoch sehr viel Spaß und ist ein recht gelungener Nachfolger von Mechanic Master.

Autorin / Autor: melodie - Stand: 31. Oktober 2012