Love Curse 2 - Gefährliche Küsse

Autorin: Rebecca Sky
Übersetzerin: Sabine Schilasky

Achtung: Spoilerwarnung für Band 1!

Als hätte das gefährliche Abenteuer Rachel, ihrer Familie und ihren Freunden noch nicht gereicht, landen sie ausgerechnet als Gefangene bei der mächtigen Göttin Heda. Dabei ist jedoch nichts wie es früher einmal war: Ben verhält sich merkwürdig und Rachel weiß nicht mehr, wo sie in ihrer Beziehung stehen, genauso wenig wie Rachel weiß, ob sie Marissa oder überhaupt noch irgendjemandem trauen kann. Geheimnisse und Hedas dunkle Pläne kommen ans Licht und Rachel wird klar, dass sie so schnell wie möglich handeln muss und das nächste Abenteuer sie wohl auch schon erwartet! Doch eins muss diesem ganzen Chaos standhalten: Bens und Rachels Liebe!

Meine Meinung
Band 1 der Dilogie hat mir unglaublich gut gefallen, und nach dem fiesen Cliffhanger konnte ich es kaum erwarten, Band 2 zu lesen! Doch leider konnte mich die Fortsetzung in vielen Punkten nicht überzeugen und ich habe mir deutlich mehr davon erhofft.:/
Dinge wie der Schreibstil und die Protagonisten sind aber weiterhin toll geblieben und haben mir auch weiterhin sehr gefallen. Man liest das Buch mit dem lockeren und flüssigen Schreibstil sehr gerne und es ist trotz des eher schwächeren Gesamtbildes trotzdem schön, viele der Protagonisten wie Rachel (Hauptprotagonistin), Eros und Ben „wiederzusehen“.:) Doch hier möchte ich auch schon auf meinen ersten Kritikpunkt eingehen. Ben konnte ich kaum wiedererkennen, denn sein Charakter ist überhaupt nicht mehr derselbe, und man hat nicht das Gefühl, dass er noch etwas für Rachel empfindet, wodurch im Allgemeinen auch die Liebesgeschichte, die im ersten Band eher die Hauptrolle spielt, sehr in den Hintergrund rückt und eher nur nebenbei existiert und zwischendurch kurz angeschnitten wird. Davon hat mir definitiv sehr viel gefehlt, denn das Knistern vom ersten Band und die Geschichte, die sich zwischen Ben und Rachel entwickelt, ist im ersten Band wirklich einzigartig!

Insgesamt finde ich, dass in diesem Buch das Verhältnis zwischen den ganzen Protagonisten nicht immer deutlich ist, da es meistens einfach nicht mehr dasselbe wie im ersten Band ist, was ich ebenfalls nicht verstanden habe, denn zwischen dem ersten Band und dem zweiten ist eigentlich nichts passiert, trotzdem hat man das Gefühl, dass eine große Handlungslücke besteht. Dementsprechend ist auch der Einstieg nicht gerade leicht gewesen, da mir das Zurechtfinden wirklich sehr schwergefallen ist und das, obwohl es gar nicht so lange her ist, dass ich Band 1 gelesen habe.
Aber das, was mich am meisten gestört hat, war, dass die ganze Geschichte nicht immer verständlich oder gar nachvollziehbar ist. Auch als ich am Ende angekommen bin, war in meinem Kopf noch immer ein völliges Durcheinander, denn sowohl einzelne Handlungen als auch längere Abschnitte sind sehr chaotisch erzählt und man wird als Leserin/Leser leider sehr verwirrt. Inmitten eigentlich spannender Szenen, von denen es vor allem zum Ende hin einige gibt, hat man das Gefühl, dass sich die Autorin in Umgebungsbeschreibungen verliert, sie mit zu vielem vermischt, sodass man am Ende einfach keinen Durchblick mehr hat. Dafür ist die Location, in der die Geschichte spielt, wirklich einzigartig und wirklich cool! Man hat fast selber das Gefühl, sich mit Rachel und den anderen Gefangenen in diesem Labor zu befinden, und das ist der Autorin wirklich gut gelungen.:)

Fazit
Band 2 hat mich insgesamt leider enttäuscht und alle, die Band 1 gelesen haben, verpassen nichts, wenn sie die Fortsetzung nicht lesen. Trotzdem ist es für zwischendurch ganz gut, falls man die Protagonisten „wiedersehen“ möchte, denn dafür ist dieses Buch ganz gut geeignet.:) Man hätte Band 1 abschließen können, denn die Idee mit den Liebesgöttinnen wurde bereits dort großartig umgesetzt, und mit dem zweiten Band kommt es einem leider eher so vor, als würde man die Geschichte unnötig in die Länge ziehen.

Erschienen bei Heyne fliegt

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Julia M. - Stand: 6. Juli 2021