Lin und das Geheimnis des Zyklus

Autorin: Nina Hanefeld

Viele Sachbücher und Aufklärungsbücher für junge Mädchen sind meist eher ausführlich und sachlich geschrieben. Nina Hanefeld, die Autorin von „Lin und das Geheimnis des Zyklus“, handhabt das anders. Sie webt eine fantastische Geschichte rund um die erste Blutung und Zyklus der Hauptfigur Lin.

Metalina ist eine in Menschendingen unerfahrene Fee, soll aber Lin auf dem Weg zu ihrer ersten Blutung beiseite stehen und ihr wertvolles Wissen mitgeben.
Lin ist sehr neugierig was sie erwarten wird, ihr sind aber auch viele Themen noch nicht sehr geheuer.
Die vielen Veränderungen und neuen Informationen sind manchmal auch ganz schön verunsichernd. Aber Lin lässt sich immer mehr auf die Lehrstunden der Fee ein, die ihr Bestes gibt, diese abwechslungsreich zu gestalten und Lin bestens vorzubereiten.

Dabei geht naürlich nicht alles glatt, denn die Fee ist ja kein Mensch, aber gemeinsam bestreiten sie diesen Weg zur ersten Blutung und werden darüber hinaus Freundinnen.

So taucht die Fee immer mal wieder auf und überrascht Lin mit magischem Wissen, klärt sie auf und ist für sie da. So erklärt und zeigt sie Lin die körperlichen Veränderungen auf, sie entdecken die inneren Organe im weiblichen Unterleib und Lin wird klar, dass sie große Freiheit hat, über ihren eigenen Körper selbst zu bestimmen. Lin lernt den Zyklus und die Abläufe in ihrem Körper genauso kennen wie Menstruationsprodukte. Da meint es die Fee sogar etwas zu gut...

Lin erfährt aber auch von den nicht so schönen Seiten des Erwachsenwerdens – beispielsweise was PMS oder Menstruationsbeschwerden angeht.

Dieses schmale Büchlein ist eine rundum gelungene Sache, die klaren und magischen Illustrationen ergänzen die fantastische, aber nicht abgehobene Geschichte. Ein Menstruationskalender zum selbst ausfüllen und eine alternative Einkaufsliste runden das Büchlein ab.

Das nötige Wissen wird wertschätzend, mit großer Einfühlsamkeit und Diversität vermittelt. Der Fokus liegt klar auf körperlichen Vorgängen und anatomischen Veränderungen, die den Zyklus und Blutung betreffen. Es beinhaltet weniger die emotionalen und kognitiven Vorgänge während der Pubertät und beinhaltet auch keine Informationen über Verhütung, Sex o.ä. Aber darauf ist es auch nicht ausgelegt, es ist kein umfassendes Aufklärungsbuch sondern stellt den Zyklus und die erste Periode wertschätzend in den Vordergrund.

Insbesondere die körperlichen Übungen und die Vorstellung von Vitaminen, die Menstruationsbeschwerden lindern, finde ich gelungen!
Für mich als erwachsene Frau waren keine neuen Informationen drin, es ist aber das perfekte Geschenk für junge Mädchen, die kurz vor ihrer Periode stehen oder sie gerade bekommen haben. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Büchlein immer wieder gerne in die Hand genommen wird, aufgrund des handlichen Formats (große Schrift, viele Grafiken, einzelne Kapitel, ca. 76 Seiten) aber auch den kurzen aber sehr prägnanten Erklärungen darin.
Laut Verlag empfehlenswert ab 10 Jahren.


Erschienen bei Stadelmann

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Verena T. - Stand: 23. August 2021