Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper

Autorin: Renée Holler

Buchcover

Selina hat ihre Kindheit gemeinsam mit ihrer Mutter bei einem Umweltprojekt in Indien verbracht. Doch nun soll sie endlich eine Schule besuchen – und wird dafür zu ihrer Tante nach England geschickt. Darauf hat sie eigentlich gar keine Lust, einzig auf ihre Cousine Lily freut sie sich. Als sie jedoch ankommt, ist diese spurlos verschwunden und die Erwachsenen denken, dass sie nur ausgerissen ist und bald zurückkommt. Selina und Lilys Freund Eric hingegen vermuten das Schlimmste und machen sich auf die Suche nach Lily…

Das Buch beginnt schon sehr spannend, denn bereits am Flughafen sieht Selina die Vermisstenanzeige, kann ihren Augen aber anfangs noch nicht trauen. Als sie jedoch die Polizei vor der Haustür sieht, ist sie schockiert: Ihre Cousine ist tatsächlich verschwunden und die Polizei davon überzeugt, dass sie eh bald wieder kommt. Eric und Selina sind enttäuscht von dieser Gelassenheit und entscheiden sich dafür die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Die Detektivarbeit beginnt nur langsam, aber beide haben Ideen, wo und was sie suchen müssen und finden Stück für Stück immer mehr Hinweise dahingehend, wer Lily entführt haben könnte. Dabei werden sie nicht nur von dem gemeinen Ben, sondern auch von seltsamen metallenen Kreaturen gestört. Was hat es damit auf sich? Und haben sie etwas mit Lilys Verschwinden zu tun?
Selina und Eric haben eigentlich alles, was man als Detektiv braucht: Sie sind mutig, intelligent und neugierig. Einziges Manko: Sie sind sehr eigensinnig und wenden sich bis zum Schluss nicht an die Polizei, was ihnen die eine oder andere Schwierigkeit bereitet.

Das Buch bleibt bis zum Ende spannend und gruselig, wobei es zuletzt vielleicht ein wenig zu gruselig und blutig wird, vor allem für jüngere Leser.

Erschienen bei arsEdition

    Deine Meinung zu diesem Buch?

    Autorin / Autor: Esma - Stand: 10. Juli 2017