Liberty 9

Autor: Rainer M. Schröder

Buchcover Liberty 9

Liberty 9 ist eine Sicherheitszone in einer fiktiven Zukunft.

Jeder Tag hat einen ganz bestimmten Verlauf: Aufstehen, Morgenappell, Unterricht, Computeranimierte Trainings, etwas Freizeit und am nächsten Tag geht alles von vorne los.  Kendira und Dante sind zwei der Bewohner der undurchdringlichen Schutzanlange, und führen doch völlig verschiedene Leben. Während Kendira das Leben eines Electors führt und damit alle Vorzüge und Annehmlichkeiten einer „Auserwählten“ genießt, ist Dante ein Servant und dazu berufen die Electoren zu bedienen und später zurück nach Eden zu gehen und ein Leben mit schwerer Arbeit und ärmlichen Verhältnissen zu führen. Der Sinn der Ausbildung der Electoren besteht darin sie nach vielen Jahren der Vorbereitung und Gehirnwäsche mit dem Lichtschiff in den Lichttempel zu schicken, wo sie ihrer hohen Berufung nachgehen sollen. Doch was genau ihre Aufgabe dort sein wird, wird ihnen nicht gesagt, denn dieses Mysterium wird nur denen offenbart, die es bis in den Lichttempel geschafft haben.
Kendira hat nie daran gezweifelt, dass sie dazu berufen ist einen hochwürdigen Dienst anzutreten und dank der jahrelangen Gehirnwäsche hat auch kein Elector jemals das System infrage gestellt. Doch als Kendira Dante trifft verändert sich alles. Dante hat herausgefunden, dass nicht nur ihm eine aussichtslose Zukunft bevorsteht, sondern auch auf alle Electoren in den sicheren Tod geschickt werden, sobald sie sich in das Lichtschiff begeben. Gemeinsam finden sie immer mehr Beweise dafür, dass das ganze System eine einzige lüge und ähnlich wie eine Sekte aufgebaut ist.
Dante und sein Freund Jayden haben verzweifelt nach einem Schlupfloch aus Liberty 9 gesucht und letztendlich auch gefunden. Die Flucht ist gefährlich, doch sie schaffen es aus der Sicherheitszone, aber sie beschließen, dass sie ihre Freunde nicht zurück lassen können und schmieden den Plan ganz Liberty 9 zu stürzen und alle so alle übrigen Electoren und Servanten ein grausames Schicksal zu ersparen.

Fazit:
So endet der Roman und lässt darauf hoffen, dass es noch einen zweiten Teil geben wird.
Liberty 9 ist ein leichter und gut zu lesender Social Fiction Roman. Rainer M. Schröder hat eine perfekt durchdachte, bis ins kleinste Detail passende zukünftige Welt erschaffen. Und obwohl die Technik ein grundlegender Teil der Geschichte ist, geht es vor allem um Freundschaft und Liebe.
Besonders gut finde ich, dass Kendira nicht sofort alles geglaubt hat, was Dante ihr erzählt hat. Sie musste erst noch überzeugt werden, dass er die Wahrheit sagt und die Beweise mit eigenen Augen sehen. Oft ist es so, dass sich ein Autor nicht genug Zeit lässt seine Figur mit der neuen Situation vertraut zu machen. Doch wenn jemand einen Großteil seines Lebens unter einer Art Gehrinwäsche stand, sind die Zweifel nicht sofort da, nur weil jemand eine Geschichte erzählt. Auch die Protagonisten Dante und Kendira sind dem Autor gut gelungen. Sie sind symphatisch und vor allem dynamisch. Sie verändern sich nicht, sondern bleiben trotz der neuen Situation und aller Gefahren sie selbst und jeder kann sich ein Stück weit in einem der beiden wiederfinden. Sei es in dem stillen, bestimmten Dante oder der intelligenten, willensstarken Kendira.
Nicht so gut finde ich das offene, etwas abrupte Ende, was aber natürlich wieder okay wäre, wenn es einen weiteren Teil gäbe. Ich lasse mich überraschen und werde in Zukunft sicher noch ein paar weitere Bücher von Rainer M. Schröder lesen, denn Liberty 9 macht Lust auf mehr!

Erschienen im Cbj Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: cherrysweet - Stand: 10. September