Laura Dean und wie sie immer wieder mit mir Schluss macht

Autorin: Mariko Tamaki
Zeichnerin: Rosemary Valero-O'Connell
Übersetzerin: Annette von der Weppen

Die Graphic Novel „Laura Dean - und wie sie immer wieder mit mir Schluss macht“ erschien Anfang Mai 2021 im Carlsen Verlag mit rund 304 Seiten. Mariko Tamakis Erzählung und Rosemary Valero-O’Connells Illustrationen lassen die Lesenden in den Jugend-Alltag von Freddy, der mehr oder weniger festen Freundin der hübschen und beliebten Laura Dean und deren toxischen Beziehung, eintauchen.
Die herablassende Art, mit der Laura Freddy behandelt fügt Freddy großes seelisches Leid zu, doch ihre starke Anziehung zu Laura lässt sie über all das hinweggehen, auch trotz der Tatsache, dass diese bereits dreimal mit ihr Schluss gemacht hat. Leider bemerkt Freddy dabei nicht, wie sie sich immer mehr von sich selbst, ihren Freunden und vor allem ihrer besten Freundin, Doodle, entfernt, die sich aus Einsamkeit immer mehr einem bedeutend älteren, verheirateten Mann anvertraut.

Meine Meinung
Wunderbar flüssig zu lesen und unheimlich nahbar habe ich die Graphic Novel in nur einem Zug buchstäblich verschlungen, wobei mir die Geschichte immer auch wieder ein Lachen entlockte oder mich mit den Charakteren mitfühlen ließ.
Die Geschichte ist sehr queer gestaltet, was ich persönlich sehr schön finde und den Lesenden zeigt, dass Homosexualität etwas ganz Normales ist. Zwar finde ich persönlich, dass die Verhältnisse dort ein wenig beschönigt dargestellt sind und nur am Rande die Belastungen gezeigt werden, denen sich queere Menschen in der Realität häufig ausgesetzt fühlen, dennoch wäre eine Welt wie in dieser Graphic Novel ein großer Schritt in die richtige Richtung, wie Gesellschaft und Menschen jetzt schon mit queeren Personen umgehen könnten.
Die Illustrationen sind recht schlicht gehalten. Die einzige Farbe, die wir in der Geschichte sehen können, ist ein Pastellrosa, welches sich zwischen die Kontraste aus schwarz und weiß einfügt, welchem ich allerdings beim Lesen keine tiefere Bedeutung zumessen konnte.

In meinen Augen ist die Graphic Novel für jeden und jede geeignet, aber vor allem möchte ich es denjenigen ans Herz legen, die sich schon einmal in einer toxischen Beziehung wiedergefunden haben oder es gerade tun. Vor allem wenn man nicht weiß, wie man an dieser Situation etwas ändern kann. Denn wir alle können, so denke ich, etwas von uns selbst und unseren Erfahrungen in dieser Geschichte wiederfinden.

Erschienen bei CARLSEN

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: berry - Stand: 26. Mai 2021