Lass mich nicht los

Autorin: Sarah Alderson
Aus dem Englischen von Sabine Tandetzke

Ein Baumhaus und vielleicht auch die schönsten Erinnerungen, die Emerson Lowe an ihren besten Freund Jake McCallister noch hat. Jake war der erste Junge, der sie geküsst hat. Wenn es Emerson schlecht geht, zieht es sie immer wieder zum Baumhaus zurück. Das haben sie und Jake in ihrer früheren Kindheit gemeinsam gebaut. Es hätte alles so schön werden können. Wäre da nicht dieser eine verhängnisvolle Tag gewesen, an dem sich für Emerson und ihre Familie alles veränderte. Einen Tag später ist Jake plötzlich aus Bainbridge Island verschwunden. Er hat sich nicht einmal von Emerson verabschiedet. Gerade jetzt hätte sie ihn am meisten gebraucht. Emerson möchte endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen. Doch als sie glaubt, es endlich geschafft zu haben, taucht Jake auf der Insel auf. Emerson versucht mit aller Macht gegen ihre Gefühle für Jake anzukämpfen. Nur kann sie seiner Nähe kaum wiederstehen. Auch Jake geht es nicht anders. Seine Gefühle für Emerson sind noch die gleichen wie damals. Emerson weiß, dass sie sich nur bei Jake geborgen fühlt. Aber kann sie ihm wieder vertrauen, so wie früher? 

„I Don´t miss you, But My heart does.“  Ich vermisse dich nicht, aber mein Herz tut es.

Meine Meinung zum Buch

Der Roman wird aus der Sicht der beiden Protagonisten Emerson Lowe und Jake McCallister geschrieben. Die Geschichte findet in der Gegenwart und in der Vergangenheit statt. Das fand ich persönlich sehr schön. So konnte man miterleben, wie Emerson und Jake sich kennenlernen, wie sie beste Freunde werden, sich plötzlich in einander verlieben und den ersten Kuss, den Emerson von Jake bekam. Man konnte sich auch besser in das Geschehene aus der Vergangenheit hinein versetzen. Der Roman beginnt mit einem Prolog aus der Vergangenheit. Da beschreibt die Autorin einen dieser Albträume, die Emerson bis heute noch hat. Ich finde die beiden Protagonisten und den Roman sehr authentisch beschrieben. Die Gefühle und die Denkweisen von Emerson und Jake konnte ich sehr gut nachvollziehen.
Die 19-jährige Emerson Lowe, auch einfach nur Em genannt, hat seit dem Vorfall (sie war damals 13 Jahre alt) immer wieder diese schrecklichen Albträume. Sie leidet unter Angstzuständen und Schuldgefühlen. Emerson ist eine tapfere, starke und mutige junge Frau. Tapfer und mutig fand ich Emerson, weil sie den Mut hatte, die Person anzuzeigen, die ihr all das angetan hat. Stark fand ich, wie sie mit all den Vorurteilen, die über sie und ihre Familie herrschten, umgegangen ist. Emerson wurde als Lügnerin bezeichnet, sie wurde in der Schule gemobbt und dadurch zur Außenseiterin. Ihre Eltern haben fast ihre ganze Existenz verloren, aber sie haben als Familie immer zusammengehalten.

Und der 20-jährige Jake McCallister spielt immer noch Eishockey. Er sieht gut aus und ist sehr attraktiv. Auch Jake kämpft mit seinem Schicksal. Er ist sehr aggressiv geworden seit dem Vorfall mit Emerson. Man glaubt, er versucht damit die Vergangenheit zu verarbeiten. Er schadet nicht nur sich selbst damit, sondern auch anderen. Es gibt wie in den meisten Büchern gute und nicht so gute Nebencharaktere. Ein guter Nebencharakter ist ihre beste Freundin Shay und deren Freund Denton. Sie waren die einzigen, die ihr geglaubt haben und bis heute zu Emerson stehen. Sowas nennt man wahre Freundschaft. Die nicht so guten Nebencharaktere sind: Die Person, die an allem schuld ist, was damals Emerson wieder fahren ist. Und die beiden Brüder Rob und Reid.

Fazit

„Lass mich nicht los“ ist ein sehr emotional geladener Jugendroman über Familie, die große Liebe, Freundschaft, Verrat, Vertrauen und das heikle Thema Missbrauch. Ich möchte euch an dieser Stelle auch nicht zu viel verraten. Der Roman lässt einen über das Geschehene nachdenken. Vor allem die Menschen die ehrlich sind, werden als Lügner dargestellt. Und die Menschen die eigentlich schuld sind, kommen unbestraft davon. Man sollte sich immer überlegen, welchen Menschen kann ich wirklich noch vertrauen.

Ich kann diesen Liebesroman sehr gern weiterempfehlen. Das Cover und der Buchtitel passen perfekt zum Roman. Das Pärchen, das darauf zu sehen ist, zeigt Emerson und Jake genau wie im Roman beschrieben. Mich hat dieser Liebesroman sehr in den Bann gezogen. Und ich bin ehrlich, ich habe öfters mal die ein oder andere Träne verloren. Also habt ein Päckchen Tempo dabei, die werdet ihr auf alle Fälle brauchen. Viel Spaß beim Lesen!

Den Anhang am Buchende finde ich sehr gut. Sarah Alderson schreibt in der Anmerkung, wie viele junge Mädchen und Frauen unter 18 Jahren das gleiche Schicksal haben oder hatten wie die Protagonistin Emerson Lowe in diesem Roman. Und sie schreibt, dass ihr damals vor 15 Jahren das gleiche widerfahren ist und beim Schreiben dieses Jugendromans das ganze jetzt langsam verarbeitet hat.

Erschienen bei Ravensburger

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: sunlina - Stand: 27. Februar 2019