Knochendiebin

Autorin: Margaret Owen
übersetzt von Henning Ahrens
Ungekürzte Lesung mit Christiane Marx

Die junge Magierin Stur gehört zu der Krähen-Kaste. Sie lebt in der Welt Sabor, in der es zwölf Kasten gibt, in die die Bewohner dieser Welt eingeordnet sind.

Es ist eine kalte, raue und verachtende Welt. Jeder Mensch ist einer Vogelart zugeordnet. Eine dieser Vogelarten sind die Phönixe, die an oberster Stelle stehen. Dann kommen die Schwäne, Habichte und Möwen. Erst ganz unten stehen die Krähen. Fast jede Kaste hat ein Geburtsrecht, das eine besondere Fähigkeit mit sich bringt.
Diese Fähigkeiten werden im Buch erst nach und nach erläutert und preisgegeben. So versteht auch der Zuhörer erst nach und nach die Zusammenhänge. Die Krähen haben jedoch kein Geburtsrecht und werden von den anderen Kasten abgelehnt und verachtet.

Es herrscht der Glaube, die Krähen hätten in ihrem früheren Leben etwas Schlimmes getan oder angerichtet. Aus diesem Grund wurden sie mit der Sündenseuche bestraft und müssen sich als Krähen ihr Leben lang dieser Seuche widmen. Obwohl sie keine besondere Fähigkeit haben, gibt es in jeder Rotte ein bis zwei Krähen, die Knochendiebe genannt werden. Das bedeutet, dass sie die Geburtsrechte anderer übernehmen können und zwar durch die Zähne oder Knochen der Toten.

Stur wird zusammen mit anderen Krähen in den Königspalast gerufen, um sich dort um einen Sterbenden bzw. Toten zu kümmern. Der Todesfall, zu dem sie gerufen werden, ist jedoch eine Unwahrheit. Angegeben wurde der Tod des Prinzen Jasimir. Doch anstatt tot zu sein, bittet er um die Hilfe der Krähen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die böse Herrscherin des Landes zu stürzen. Gemeinsam mit seinem Leibwächter Tavin möchte er Verbündete treffen. Doch dies ist ein langer Weg mit großen Gefahren. Die Aufgabe die Stur zugedacht ist, ist ebenfalls sehr gefährlich und wichtig. Sie ist hin und her gerissen und fragt sich, ob sie dem Prinzen und seinem Leibwächter wirklich vertrauen kann oder ob es sich hier um eine Falle und Verrat handelt. Oder ist es wirklich eine Chance auf ein besseres Leben?

Das Hörbuch ist fesselnd und mitreißend umgesetzt. Die Stimme ist absolut passend und fantastisch. Der Sprachstil ist wundervoll. Die Geschichte ist umwerfend, spannend und actionreich und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie ist sehr komplex, aber das macht auch das Besondere aus. Es gibt einige überraschende Wendungen. Jede Person ist sehr gut ausgearbeitet und hat ihre besonderen Eigenheiten Besonders sympathisch und authentisch finde ich die Hauptperson Stur. Sie hat ihren eigenen Willen, lässt sich nicht unterkriegen und kämpft für ihre Ziele. Auch eine kleine Love-Story ist dabei. Die Geschichte und das Hörbuch haben mich voll und ganz überzeugen können.


Fazit
Dies ist eine sehr gute, absolut spannende, besondere, fesselnde und düstere Fantasy-Geschichte. Sie hat meine sehr hohen Erwartungen voll erfüllt, mich sehr begeistert und sofort in ihren Bann gezogen. Ich kann dieses Hörbuch sehr gut weiterempfehlen.


Erschienen bei Silberfisch

Deine Meinung zu diesem Hörbuch?
Autorin / Autor: Hanna - Stand: 06. Januar 2020