Jeder Tag ein Wunder

Autorin: Raquel J. Palacio
übersetzt von André Mumot
ab 10 Jahren

In ihrem Debütroman "Wunder" erzählt die Autorin Raquel J. Palacio von dem zehnjährigen August – ein lebensfroher, lustiger und intelligenter Junge, allerdings mit völlig entstelltem Gesicht, das ihn bislang stets zum Außenseiter gemacht hat. Wunder ist die Geschichte davon, wie August seinen Platz an einer Regelschule findet und es nicht nur schafft, Freunde zu gewinnen und akzeptiert zu werden, sondern im Zuge dessen auch Einiges über das Leben lernt. Dabei hilft ihm nicht zuletzt einer seiner Lehrer: Mr. Browne sammelt Zitate, Sprüche, Notizen und Lebensweisheiten, die er seinen Schülern als Maximen näherbringt und in den Unterricht einbaut; er bittet sie sogar darum, ihm aus den Ferien Postkarten mit eigenen Leitsprüchen zuzusenden.

Diesen Handlungsstrang nimmt Raquel J. Palacio mit ihrem neuen Buch abermals auf: Es handelt sich dabei – laut Vorwort des fiktiven Mr. Brownes – um eine von ihm herausgegebene Sammlung all jener Maximen, die seiner Ansicht nach Themen von besonderer Bedeutung für Kinder im Schulalter behandeln: Freundlichkeit, Charakterstärke, das Überwinden von Schwierigkeiten. Für jeden Tag des Jahres hat er einen Leitspruch ausgewählt und teilt diese Weisheiten nun nicht nur mit seinen Schülern, sondern mit Lesern in aller Welt.
Zitate von Schriftstellern, Musikern und anderen Künstlern; lateinische, arabische oder chinesische Weisheiten; Aussprüche von Politikern, Wissenschaftlern und Philosophen; Maximen von Postkarten, die Mr. Brownes Schüler ihm zugesandt haben – vom 1. Januar bis zum 31. Dezember findet sich auf jeder Seite ein neuer kurzer Sinnspruch, der zum Nachdenken anregt, zum Schmunzeln verführt oder manchmal auch schlicht glücklich macht. Wechselnde Farben und Fonts sorgen für Abwechslung und machen die Lektüre auch optisch ansprechend, und die Auswahl der Sprüche ist breit gefächert, vielfältig und lädt zum Schmökern ein. In dieser Hinsicht also eindeutig eine tolle Lektüre und sicherlich auch schöne Geschenkidee.

Dennoch drängt sich – insbesondere wohl Lesern von Wunder – der leicht desillusionierende Eindruck auf, dass es sich bei dem Buch gleichzeitig um den unverhohlenen Versuch handelt, aus einem Erfolgstitel noch mehr Profit zu schlagen. "Jeder Tag ein Wunder" wird optisch wie auch im Hinblick auf Klappentext und Werbung in enge Beziehung zu dem Vorgängerroman der Autorin gesetzt und entsprechend mit besonderem Blick auf jene Leser vermarktet, die von diesem begeistert waren. Letztlich handelt es sich jedoch um wenig mehr als eine – wenngleich zweifellos lesenswerte – Zitatsammlung, deren Verbindung zu Wunder sich tatsächlich auf das knapp sechsseitige Vorwort beschränkt und somit reichlich überbetont scheint.

Erschienen bei Hanser

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: fabienne - Stand: 5. Oktober 2015