Iron Witch - Das Mädchen mit den magischen Tattoos

Autorin: Karen Mahoney
Übersetzt von Christina Pfeiffer

Buchcover Iron Witch

Die „Iron Witch“, das ist Donna. Nach einem Überfall der Dunkelelfen, bei dem ihr Vater ums Leben kam, sind Donnas Arme mit Eisen-Tätowierungen gezeichnet und sie hat übermenschliche Kräfte. Und als wenn das nicht alles schon genug wäre, scheint es so als würden die Dunkelelfen in die Stadt zurückkehren. Bald steht Donna vor der Entscheidung: Wird sie ihren besten Freund vor den Dunkelelfen retten, oder wird sie das größte Geheimnis ihrer Retter, der Alchemisten bewahren?

Das Buch ist locker leicht nebenbei zu lesen. Die Orte, Figuren und Handlungsstränge sind zwar allesamt nichts neues, aber dafür gut aneinander gezimmert, sodass es nicht langweilig wird. Was ein bisschen nervig ist, ist dass der Schreibstil in manchen Abschnitten sehr holprig und nicht überarbeitet anmutet. Auch hätte man die Geschichte, sollte sie in den darauf folgenden Teilen keine ungeahnten Tiefen aufweisen, nach dem ersten Buch ohne Reue beenden können.

Ich habe mir das Buch vor allem wegen des Covers (schöne silbrigglänzende Tattoos ;-)) ausgesucht, was ich zugeben muss, bin aber nicht enttäuscht worden. Ein Pluspunkt für alle die Leser, die wie ich finden, dass der Inhalt eines Buches halten muss, was der Einband verspricht. Durch das Taschenbuchformat ist es vor allem gut für die Pausen in Schule oder in der Ausbildung geeignet.
Für jeden, der Bücher gerne nebenher liest, ist das Buch daher wirklich einen Blick wert, man sollte aber auch nicht erwarten, darin das beste Buch der Welt zu finden.

Erschienen bei: Baumhaus

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: jinah - Stand: 30. Oktober 2012