In der Nacht hör ich die Sterne

Autorin: Paola Peretti
Ungekürzte Lesung mit Jodie Ahlborn (4 CDs)

140 Schritte: So viele trennen Mafalda noch von dem Tag, an dem es vollkommen dunkel um sie herum sein wird. Als das Mädchen vor drei Jahren erfuhr, dass mit seinen Augen etwas nicht stimmt, flüchtete es auf den Kirschbaum im Schulhof. Dank der neuen Hausmeisterin fand es wieder zurück auf den Boden der Realität. Seitdem wird Mafalda von Estella morgens mit einem Pfiff begrüßt, sobald sie in die Straße zur Schule einbiegt. Anfangs kann sie von dort aus den Kirschbaum noch sehen. Doch mit jeder Woche werden es weniger Schritte. Tapfer geht sie ihrem Schicksal entgegen − unmerklich geleitet von Estella, die ihr zeigt, dass das Wesentliche im Leben für die Augen unsichtbar ist.

Ich hatte das Vergnügen, die Geschichte Mafaldas hören zu dürfen. Die Sprecherin der Geschichte hat eine angenehme Stimme und hat sie meiner Meinung nach in der perfekten Mischung aus Melancholie, aber auch kindlicher Sorgenfreiheit vertont. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet, authentisch und einzigartig, befreit von jeglichen Klischees. Anfangs fand ich es schön, wie sie ihre Welt beschrieb. Mir wurde bewusst, wie es sich für ein kleines Kind anfühlen muss zu wissen, dass die wenige Zeit in der man noch sehen kann, begrenzt ist. Seltsam war meiner Meinung nach manchmal, wie entspannt sie mit der Situation umging. Trotz des Ich-Erzählers fiel es mir schwer, mich mit der Person zu identifizieren oder in sie hineinfühlen zu können. Der rote Faden ist zwar erkennbar, doch ein Spannungspunkt, auf den alles hinarbeitet, war für mich schwer zu erkennen (ausgenommen von dem Tag, an dem sie blind wird). Somit verlief es mit der Zeit schleppend und der gewisse Grad an Spannung ging mir verloren. Leider hat mich die Geschichte gegen Ende verloren. Es ist zwar sehr emotional geschrieben, konnte mich aber nicht ganz in den Bann ziehen.

Fazit:
In der Nacht höre ich die Sterne ist ein Hörbuch, welches sich emotional ohne Kitsch mit einem ernsten Thema befasst. Für all jene die keinen Spannungsbogen erwarten und sich einfach in die Worte und Beschreibungen fallen lassen können, ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

Erschienen bei: dtv

Weiter >>

Autorin / Autor: neele - Stand: 13. Dezember 2018
 
 
 

Anzeige

Frau mit Zopf als Bart
 

Anzeige

Frau mit Tablet, das Lehrer Online zeigt
 

Musik-Kritiken

 
Ausgepackt
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns