I Kissed Shara Wheeler

Autorin: Casey McQuiston
Übersetzt von: Hannah Brosch,  Kristina Koblischke

Chloe Green hat es nicht leicht: Als einzige offen queere Person an einer christlichen High School in einem verschlafenen Örtchen in Alabama begegnet sie jeden Tag Vorurteilen und anderen Hürden. Doch sie beißt sich durch, ihr Ziel fest im Blick. Denn wenn sie es schafft, noch die letzten Wochen bis zum Abschluss durchzuhalten, wird sie als Jahrgangsbeste die High School verlassen.

Einzig die allseits beliebte und ach so perfekte Shara Wheeler könnte ein Problem werden, denn sie ist nicht nur der Traum aller Schwiegermütter, sondern auch ähnlich ehrgeizig und smart wie Chloe. Der Supergau tritt ein, als Shara einfach verschwindet. Allerdings nicht ohne vorher nochmal Verwirrung zu stiften, indem sie Chloe mit einem spontanen Kuss überrascht. Den Kuss könnte Chloe ja noch ignorieren, aber wenn Shara nicht für die Abschlussprüfung auftaucht, kann Chloe auch nicht besser sein als sie. Also macht sie sich auf die Suche nach Shara – und scheinbar ist sie nicht die einzige. Außerdem tauchen immer wieder Botschaften von Shara auf, die sie für ihre Mitschüler hinterlassen hat.

„I kissed Shara Wheeler“ ist die ultimative queere High School Romanze, in der jeder Charakter seine stereotype Rolle einnimmt, nur um sie dann im Laufe der Story aufzubrechen und abzulegen. Sharas Botschaften an ihre Mitschüler haben mich dabei stark an die Tapes aus „Tote Mädchen lügen nicht“ erinnert, allerdings ist die allgemeine Atmosphäre bei „I kissed Shara Wheeler“ deutlich leichter und fröhlicher. Insgesamt ist die Geschichte von einer gewissen Heiterkeit und Positivität geprägt, was einen die eigene Schulzeit etwas romantischer erinnern lässt, als sie es vielleicht war.

Dabei schreibt Casey McQuinston jedoch keine kitschige Utopie, sondern beschreibt, wie es sein könnte, wie es sein sollte. Trotzdem ist ihre Erzählung alles andere als belehrend oder hölzern, sondern wirklich amüsant und authentisch. Manche Teile und Entwicklungen der Geschichte wirkten etwas ungelenk auf mich, manche Erkenntnisse der Protagonisten zu gewagt. Doch wer sich auf die Geschehnisse in False Beach einlässt, der wird mit einer unkonventionellen Teenie-Romanze belohnt, bei der einem warm ums Herz wird.


Erschienen bei  Knaur TB

Autorin / Autor: lacrima - Stand: 15. Juli 2022