Heute sind wir Freunde

Autorin: Patrycja Spychalski
ab 14 Jahren

Buchcover

In Patrysja Spychalskis neuem Roman "Heute sind wir Freunde" geht es um fünf Schüler, die nie etwas miteinander zu tun hatten, die wegen eines Sturmes in der Schule eingeschlossen werden. Ob sich in dieser Nacht tatsächlich so etwas wie Freundschaft zwischen ihnen entwickelt?
Leo, Valeska, Nelli, Anton und Chris haben noch nie ein Wort miteinander gewechselt. Mal, weil sie sich gegenseitig nie wahr genommen haben, mal, weil sie füreinander nicht besonders hohe Sympathien gehabt haben. Anfangs kamen sie mir alle vor wie typische Stereotypen, dieses Bild ändert sich aber im Laufe des Buches, denn die Fünf sind (der eine mehr, der andere weniger) vielschichtige, tiefgründige Charaktere. Schnell hatte ich meinen Lieblinge gefunden. Anton, Valeska und Leo habe ich trotz ihrer unterschiedlichen Art geliebt, Nelli war mir zwar sympathisch, blieb aber im Vergleich zu den anderen drei ein wenig auf der Strecke und Chris war vermutlich die Person, mit der ich am wenigsten etwas anfangen konnte, da er meiner Meinung nach ein wenig platt war. Die Handlungen und Dialoge der Figuren bleiben stets authentisch, nie vorhersehbar und immer zum Weiterlesen auffordernd. Auch verwendet Spychalski einige gute Zitate, die ich mir während des Lesens unterstrichen habe. Das Einzige, was man meiner Meinung nach auch hätte sein lassen können, ist die Liebesgeschichte. Sie kam mir nicht glaubhaft genug rüber, weil sie für meinen Geschmack einfach zu schnell ging. Es wäre mir lieber gewesen, wenn die Autorin ihr Augenmerk ausschließlich auf die Freundschaft gelegt hätte, denn die Beziehung der zwei, ich möchte jetzt nicht verraten von wem, kapselt sie in gewisser Weise auch irgendwie von den anderen ab. Auch die fünf unterschiedlichen Erzählperspektiven verwirren manchmal ein wenig, aber nicht so sehr, wie man es aus Büchern mit ähnlichen Erzählperspektiven gewohnt ist, da Spychalski es schafft, jeder Figur eine eigene "Stimme" zu geben, einen eigenen Erzählton, die sie von den anderen unterscheiden.

Alles in einem erinnert mich das Buch ein wenig an Breakfast Club, es ist tiefgründig und gut geschrieben. Ich habe es innerhalb eines Tages durchgelesen.

Erschienen bei cbt Verlag

    Deine Meinung zu diesem Buch?

    Autorin / Autor: loveatheltics - Stand: 26. April 2016