Good Talk

Autorin: Mira Jacob
Aus dem Englischen von Simoné Lechner

In der Graphic Novel Good Talk - Erinnerungen in Gesprächen von Mira Jacob geht es um sehr vielfältige, aber auch erschreckende Erlebnisse, denn sie erzählt von ihrem Leben. Sie gewährt Einblick in ihre oft sehr schwierige Kindheit, denn mit Kommentaren zu ihrer Hautfarbe musste sie jederzeit rechnen. Doch als ihr Sohn immer mehr Fragen zu dem Leben seiner Mutter, Hautfarbe, Politik und Herkunft hatte, musste sich Mira Jacob etwas einfallen lassen... Infolgedessen schrieb sie ein Buch, um die schönen aber auch schweren Momente ihres Lebens zu verarbeiten und als Erklärung zu nutzen.

Meine Meinung
Dieses Buch war etwas anderes. Jede Seite zeigte viel Selbstfindung und vieles mehr. Sobald ich eine Seite las, musste ich immer weiterlesen, da es mir die Augen öffnete. Die Art und Weise, wie Mira Jacob das Thema Rassismus anspricht, ist wirklich gut, da man es aus ihrer Sicht noch besser miterleben kann. Dazu kommt die Verbindung mit den Bildern, die den Augenblick noch einfühlsamer und echter gestalten. Doch auch die Dialoge mit ihrem Sohn bewegten mich, da man gemerkt hat, wie es in ihrem Kopf ratterte, als ihr nicht immer die leichteste Frage gestellt wurde.

Fazit
Insgesamt ist diese Graphic Novel etwas ganz Besonderes. Ich kann sie wirklich jedem empfehlen, da sie die Themen Rassismus, Vielfalt und Selbstakzeptanz ganz neu darstellt. Neben der positiven Kritik habe ich allerdings auch eine Sache, die mir leider nicht ganz so gut gefallen hat. Und zwar waren es die vielen Zeitsprünge. In jedem Kapitel war man wieder in einer anderen Phase des Lebens Mira Jacobs, was mich teilweise verwirrt hat. Alles in allem war es aber eine wunderbare Lektüre zur Aufklärung.

Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Maybrit Reckel - Stand: 10. Februar 2022