Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten

Autorin: Sarah Rees Brennan

Lucie Manette, Tochter zweier Lichtmagier wurde in der Dunkelstadt Brooklyn geboren. Dort lebte sie 15 Jahre lang, bis ihre Mutter von den Wachen des Lichtrates wegen Verrates ermordet wurde. Ihr Vater, der auf der Suche nach ihrer Mutter war, wurde wegen Beleidigung des gesamten Lichtrats verhaftet und öffentlich bestraft. Lucie wollte ihren Vater retten und mit der Idee, die ihre Tante Leila hatte, hat sie es geschafft. Sie ging mit der Geschichte über ihren Vater an die Öffentlichkeit und verschaffte sich Gehör bei den Menschen der Lichtstadt und der Dunkelstadt. Daraufhin wurde ihr Vater frei gelassen und sie bekamen freie Einreise und Aufenthalt in der Lichtstadt Manhattan. Lucie wurde zum Symbol der Lichtstadt. Sie wurde als der „Goldene Faden der Dunkelstadt“ bezeichnet. Sie kehrten der Dunkelstadt Brooklyn den Rücken, und leben seit zwei Jahren beschützt in der Lichtstadt Manhattan. In der Lichtstadt leben die Menschen in Sicherheit und Wohlstand, in der Dunkelstadt leben sie in Armut und Angst. Deswegen sagen die Leute, die Welt ist geteilt in „Licht und Dunkelheit“. Hier in der Lichtstadt hat Lucie, Ethan Stryker lieben und kennen gelernt. Ethan ist der Sohn der einflussreichsten Familie Manhattans. Sie fühlt sich bei ihm sicher und geborgen. Bis zu diesem verhängnisvollen Wochenende. Lucie und Ethan sind gerade auf der Rückreise in die Lichtstadt Manhattan, als der Zug plötzlich angehalten wird. Wachmänner ziehen Ethan aus dem Zug und beschuldigen ihn, ein Verräter zu sein. Er soll Papiere an die Sans-Merci übergeben haben. Wen das stimmen sollte, würde es für ihn nicht gut aussehen. Den auf Verrat folgt der sofortige Tod. Wie können beide beweisen, dass das alles bloß ein Irrtum sein kann? Da taucht plötzlich der Doppelgänger von Ethan auf. Er heißt Carwyn, und behauptet, er wäre der Verräter und nicht Ethan. Somit hat er ihm das Leben gerettet, aber was verlangt er dafür? Lucie merkt schnell, dass eine Gefahr von ihm ausgeht, denn er stammt aus der Dunkelstadt, wo sich schon seit längerem eine Revolution zusammenbraut. Lucie möchte sich bei Carwyn bedanken, und begeht einen folgenschweren Fehler, der ihr das Leben und das Leben des Doppelgängers kosten kann, wenn jemand davon erfährt. Nur Ethan erzählt sie davon. Und als plötzlich Ethan verschwindet und Carwyn an seine Stelle tritt, ist Lucie froh, dass niemand den Schwindel merkt. Und auf einmal geht alles sehr schnell. Die Sans-Merci rebellieren gegen die Lichtstadt. Aber was haben Lucie, Ethan und Carwyn damit zu tun? Und wer steckt wirklich hinter den Rebellen der Sans-Merci? Als Lucie sieht, wer ihr Anführer ist, kann sie es nicht glauben. Kann Lucie noch etwas dagegen tun? Sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Können sie und Ethan es schaffen, die Lichtstadt und die Dunkelstadt zu vereinen?

Meine Meinung
Ich finde das Cover des Buches sehr schön gemacht. Es passt perfekt zum Buch. Man sieht, wie es die Lichtstadt und die Dunkelstadt widerspiegelt. Und auch Lucie wird sehr schön wiedergegeben. Auch wenn man den Umschlag abnimmt, sieht man das gleiche wie auf dem Original-Cover.
Ich finde die Charaktere sind in dem Buch sehr gut beschrieben. Zum einen ist da Lucie Manette, sie ist die Hauptperson, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben wird und die keine guten Erinnerungen an die Dunkelstadt hat. Sie kümmert sich liebevoll um ihren Vater, der seit seiner Verhaftung sehr zerbrechlich, krank und total verstört ist. Man merkt wie schwer ihr das alles fällt. Aber sie kämpft, ist stark und sie weiß was sie will.
Ethan Stryker, der Freund von Lucie, ist liebevoll und rücksichtsvoll - Lucie und ihrem Vater gegenüber. Seinem Vater und seinem Onkel gegenüber ist er eigenwillig, denn er will nicht die gleichen Gesetze weiterführen wie die beiden.
Carwyn ist Ethans verbotener Doppelgänger. Er ist das ganze Gegenteil von Ethan. Aber es heißt, die Doppelgänger haben keine Seelen und man muss sich vor ihnen in Acht nehmen. Er kann Ethan nicht ausstehen. Man weiß bei ihm nicht immer voran man eigentlich wirklich ist. Mal ist er nett und freundlich und dann wieder unberechenbar.   
Die Nebencharaktere wie Penelope und ihre Familie oder Tante Leila sind hier sehr glaubhaft beschrieben worden. Penelope mit ihrer Hilfsbereitschaft Lucie und ihrem Vater gegenüber. Und Tante Leila die Anführerin und Kämpferin. Die weiß, für was sie kämpft.

Die Autorin Sarah Rees Brennan beschreibt in diesem Buch die Konflikte zwischen Arm und Reich und wie die Sans-Merci auf brutalste Weise die Lichtstadt Manhattan einnehmen. Und sie beschreibt wie die Hautperson Lucie ihr Leben meistert, nachdem all die Erinnerungen an die Gefangenschaft ihres Vaters zurückkehren. Die Menschen in dieser Geschichte machen eigentlich nichts anderes, wie die Menschen im wahren Leben. Sie kämpfen für mehr Rechte für die Bewohner der Dunkelstadt. Im wahren Leben demonstrieren die Leute für mehr Lohn und mehr Rente. Und es gibt dabei auch genug Ausschreitungen, wo es auch Verletzte und Verhaftungen gibt. Und so ähnlich wird es hier im Buch beschrieben. Nur das diese Geschichte eher eine Fantasie ist.

Leider fand ich das Ende nicht ganz so schön. Man erfährt leider nicht, was mit Tante Leila oder der Familie von Penelope geschehen ist. Und man erfährt auch nicht so richtig, wie alt die drei eigentlich sind. Außer bei Lucie, sie ist 17 Jahre alt. Mich hätte es auch interessiert, ob der Aufstand ein gutes Ende und ein noch schlimmeres Ende nimmt, oder ob man es schafft, dass beide Städte vereint werden. Das hat mir ein bisschen gefehlt. Denn es wird ja so wie es aussieht keinen Folgeteil geben. Das finde ich etwas schade. Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Denn es werden an manchen Stellen im Buch Dinge beschrieben, die nicht so schön sind (z.B. auf welch brutale Weise die Menschen umgebracht werden…). Das hat sogar mich ein bisschen zurückschrecken lassen. Das Buch geht auch ein wenig in die politische Richtung, was zum Nachdenken anregt.
Ich kann das Buch an alle weiterempfehlen, die auf spannende Geschichten mit einem Happy End aus sind. Es wird viel geboten: Liebe, Freundschaft, Feindschaft und Intrigen. Lest und bildet euch eure eigene Meinung zum Buch. Ich fand es schön und spannend! 

Erschienen bei Ravensburger

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Susi - Stand: 15. April 2019