Ghostwalker

Autor: Rainer Wekwerth

Es ist das Jahr 2047 und in der Welt hat sich so einiges verändert. Inzwischen ist vor allem das Ausspähen von digitalen Daten ein riesiges Geschäft geworden. Um ihre internen Belange und Geheimnisse zu schützen, setzen viele Firmen sogenannte „Ghostwalker“ ein: diese schlüpfen mithilfe ausgeklügelter VR-Technik in virtuelle Welten und übermitteln so Daten an das gewünschte Ziel.
Einer der erfolgreichsten Ghostwalker ist Jonas. Unter dem Namen „Moondancer“ ist er im Netz bekannt und berüchtigt für seine spektakulären Walks. In der Realität sieht es allerdings ganz anders aus: Nach dem Selbstmord seines Vaters verfiel seine Mutter dem Alkohol und verließ Jonas schließlich, ohne einen Vermerk auf ihren Verbleib.

Zu gern würde Jonas in den USA ein neues Leben anfangen - doch neben dem Umstand, dass er erst 17 Jahre alt ist und die Schule noch nicht beendet hat, gibt es noch ein weiteres Problem - er hat nicht genug Geld, um diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.
Da taucht eines Tages plötzlich ein Mann auf, der Jonas eine verdammt hohe Summe für einen Walk anbietet. Nach anfänglichem Misstrauen übernimmt Jonas den Aufrag, würde ihm das Geld doch immerhin einen Neustart ermöglichen. Kaum in der Simulation angekommen, heftet sich dann aber Blue, eine weitere berüchtigte Ghostwalkerin, an seine Fersen und möchte ihm das Datenpaket, das Jonas mit sich trägt, abjagen. Sie bleibt nicht die Einzige, die es auf Jonas abgesehen hat und schnell sieht er sich mehreren Verfolgern gegenüber. Jonas wird bald klar, dass es sich hier mitnichten um einen normalen Walk handelt. Er muss sich fragen - was steckt wirklich dahinter? Kann er Blue vertrauen? Und welche Ziele verfolgen seine Jäger?

„Ghostwalker“ von Rainer Wekwerth zeichnet sich vor allem durch die vielgestaltige und bunte Beschreibung der virtuellen Welten aus. Man hat als Leser_in das Gefühl, in diesen Simulationen sei einfach alles möglich; man könnte jede Figur aus Film, Serie, Buch oder Computerspiel treffen. Die vielen kleinen Nebencharaktere, die Jonas und Blue zur Seite stehen, geben der Geschichte einen ganz besonderen Charme. Wer möchte denn nicht gerne mal seinem liebsten Filmcharakter über den Weg laufen und ein wenig plaudern? Dieser Aspekt der Geschichte hat mir wirklich ganz besonders gut gefallen. Auch die Idee von Ghostwalking als Job, den praktisch jeder machen kann, gefiel mir sehr gut.

Deshalb finde ich es besonders schade, dass es mir wirklich schwer fiel, eine Bindung zu den Hauptcharakteren aufzubauen. Ich konnte mich von Anfang an nicht besonders gut auf Jonas oder Blue einlassen. Irgendwie war mir ihr Schicksal zu keiner Zeit besonders wichtig, weil sie mir einfach nicht nennenswert ans Herz gewachsen sind. Selbst in den brenzligsten Situationen habe ich kaum um die beiden gebangt und das ist mir bei anderen Büchern bisher kaum passiert. Selbst wenn ich Protagonist_innen vielleicht nicht mochte, so hatte ich im Endeffekt doch immer irgendwie etwas für sie übrig. Das war hier zu meinem Bedauern nicht wirklich so und ich kann gar nicht genau sagen, woran das eigentlich lag. Vielleicht daran, dass die Bedrohungen, denen die beiden gegenüberstehen, für meine Begriffe nie wirklich als solche präsentiert werden. Blue und Jonas werden gejagt, angegriffen, ja, aber irgendwie kamen sie mir immer zu glimpflich wieder da raus. Auch Jonas‘ eigene private Probleme wurden mir nicht eindrücklich genug geschildert. Über Blue erfährt man meiner Meinung nach generell zu wenig, was sie aber leider nicht geheimnisvoll, sondern eher uninteressant macht. Obwohl man zu Jonas mehr Hintergrundinformationen erhält, war es bei ihm nicht anders.
Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen ihnen gefiel mir nicht besonders.

Das soll nicht bedeuten, dass mir das Buch an sich nicht gefallen hat - die Handlung war im Großen und Ganzen wirklich toll und sehr einfallsreich. Außerdem könnte unsere Zukunft ja vielleicht irgendwann wirklich so aussehen, was eine gewisse Vorfreude ausgelöst hat.
Wer sich für virtuelle Realität, Gaming oder generell technologischen Fortschritt interessiert, dem lege ich das Buch auf jeden Fall ans Herz - und vielleicht werden andere Leser_innen ja eher warm mit Jonas und Blue.


Erschienen bei Planet!

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Sarah H. - Stand: 1. September 2021