Forever, Ida (2) - Wir oder ihr

Autor: Alex Pohl

Nach den aufregenden Jahren davor, scheint für Adi alles wieder normal zu sein. Sie dachte, dass ihre Wunden langsam beginnen zu heilen. Doch dann tauchen wieder beunruhigende Nachrichten von einer unbekannten Nummer auf. Das erinnert sie ganz schrecklich an ihre Vergangenheit – ihren Fehler, ihren Stalker. Zudem werden nachts immer wieder Autos demoliert. Und bald wird Adis Freund verdächtigt, dies zu tun - selbst von Adi.

Auch wenn man das im Klappentext nicht sofort erkennt, spielen in dem Buch die psychischen Probleme und Empfindungen der Jugendlichen eine wesentliche Rolle. Lizzys Drogenkonsum, Kris´ Geheimnis… und auch Adi hat Probleme. Deswegen schreibt sie Briefe an Ida.

Jeder Charakter ist sehr realitätsnah gestaltet. Das hat mir sehr gut gefallen. Zwischendrin spielt die Liebe eine kleine Rolle. Gerne hätte ich mehr über Adis Vergangenheit erfahren. Darüber könnte man meiner Meinung nach ein ganzes Buch schreiben. Aus der Sicht verschiedener Personen geschrieben und mit Zeitungsartikeln ausgeschmückt, liest sich die Lektüre wie im Flug. Allerdings hat es nicht die Spannung eines Actionthrillers, da immer kleinere Abhandlungen dazwischenkommen, die sich gegen Ende relativ schlüssig zusammensetzen. Erst ab dem ersten Drittel (S. 111) wird es spannender.

Vor allem der Anfang erscheint eher wie das Ende eines Buches, da sich die Personen noch von den Ereignissen des ersten Bandes erholen. Die interessanten Geschehnisse von „Wir oder Ihr“ beginnen erst später. Deswegen ein Tipp von mir: Lese am besten zuerst „Und raus bist du“.

„Wir oder ihr – Forever, Ida“ empfehle ich denen, die gerne Alltagsgeschichten lesen und manchmal selbst gerne Detektiv spielen, aber auch gut mit der Beschreibung psychischer Probleme zurechtkommen.

Erschienen bei cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: PHYT008 - Stand: 14. April 2022