Forever Again - Für alle Augenblicke wir

Autorin: Lauren James
Aus dem Englischen übersetzt von Franca Fritz, Heinrich Koop

Buchcover

Kate und Matt verlieben sich über Jahrhunderte hinweg immer wieder in einander. Wie das Schicksal es will, sterben sie immer wieder auf tragische Weise. Als sich Kate und Matt im Jahre 2039 wiedertreffen, merken sie schnell, dass sie sich bekannt vorkommen. Sie machen sich auf die Suche, warum sie sich über Jahrhunderte treffen und decken Geheimnisse auf, die sie in Gefahr bringen könnten.

Meine Meinung:
Das Buch hört sich auf den ersten Blick echt toll an. Die Geschichte spielt in vier verschiedenen Jahrhunderten. Das heißt, die Geschichte hat vier verschiedene Erzählstränge. Es gibt also immer mal wieder Rückblenden in die Jahre 1745, 1854 und 2019. Ich hatte am Anfang bedenken, dass es etwas verwirrend wird, aber dem war nicht so. Ganz besonders mochte ich die Rückblenden aus den Jahren 1745 und 1854. Historische Ereignisse gepaart mit einer tragischen Liebesgeschichte sind einfach eine tolle Kombination, die man immer wieder lesen kann.

Ich fand den Anfang richtig toll. Man wird direkt ins Geschehen geschmissen und man fragt sich sofort, wie es sein kann, dass Kate und Matt sich immer wieder treffen. Warum ausgerechnet die beiden? Und warum können sich Kate und Matt an ihre früheren Leben erinnern? Und weshalb sterben sie immer auf tragische Weise? Viele Fragen, die man sich während des Lesens stellt. Einige Fragen werden beantwortet, andere wiederherum nicht. Ich fand es toll, wie die Autorin historische Ereignisse miteingebunden hat.

Mit den Charakteren wurde ich leider nicht wirklich warm. Kate und Matt waren zwar total in Ordnung und ihre Beziehung war auch total niedlich, aber mehr auch nicht. Ich konnte mich einfach nicht mit ihnen identifizieren. Nebencharaktere gab es nicht viele. Auf die wurde nicht viel eingegangen. Hauptmerkmal waren wirklich nur Kate und Matt.

Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Außerdem ist die Innenaufmachung echt toll gestaltet. Es gibt viele süße Notizzettel, die sich Kate und Matt geschrieben haben. Man merkt, dass die Autorin sich viel Mühe mit der Geschichte gegeben hat. Jedoch konnte mich das Buch ab der Hälfte nicht mehr packen. Ich fand es einfach nicht mehr so interessant wie am Anfang. Das Ende war mehr als verwirrend. Man wusste nicht, was gerade passiert. Alles überschlug sich. Man war als Leser total überfordert mit dem Geschehen. Echt schade, weil das Buch so stark begonnen hatte.

Fazit:
Wer eine Geschichte mit einer süßen Liebesgeschichte sucht und über das Ende hinwegsehen kann, der ist hier genau richtig


Erschienen bei Loewe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: kerime - Stand: 2. Oktober 2017