Finsterer Sommer

Autorin: Martina Wildner
ab 11 Jahren

Schon nach ein paar Tagen hat der dreizehnjährige Konrad vom Sommerurlaub an der französischen Atlantikküste ordentlich die Nase voll: Das Wetter ist schlecht, die Ferienanlage absolut öde, und zu allem Überfluss ist auch noch seine gleichaltrige Cousine Lisbeth mitgefahren, die ständig alles besser weiß und ihm ununterbrochen auf die Nerven geht. Wehren darf Konrad sich übrigens nicht, denn alle müssen auf Lisbeth Rücksicht nehmen, weil erst kürzlich ihre Mutter verstorben ist. Natürlich tut das auch Konrad leid – er ist ja nicht herzlos! Aber dass sie ihm deshalb den Urlaub vermiesen muss, stinkt ihm gewaltig. Und überhaupt: Warum wollte seine Mutter unbedingt hierherfahren, wo es hier doch absolut nichts Spannendes zu sehen gibt?

Nun gut: Der Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, der ganz in der Nähe am Strand steht und schon halb vom Meer überspült wird – der ist irgendwie schon mysteriös. Zumal sich plötzlich unglaublich viele Leute dafür zu interessieren scheinen: Eine Joggerin, die immer genau dort anhält. Ein russisch-amerikanisches Ehepaar, die sich dem Bau verbotenerweise mit Taucherausrüstung vom Meer aus nähern. Und ein Deutscher, der vorgibt, Schriftsteller zu sein, den Konrad aber insgeheim für einen Agenten hält. Und was hat es mit dem einbeinigen Alten auf sich, der angeblich als Zwangsarbeiter an dem Bunker mitgebaut hat? Das zumindest behauptet Lisbeth, und ehe Konrad es sich versieht, ist der Streit mit ihr vergessen und die beiden stürzen sich in heimliche Ermittlungen. Plötzlich ist nämlich auch noch von einer toten Frau und einem Goldschatz die Rede, und alles könnte sogar irgendwie mit einem dunklen Familiengeheimnis zusammenhängen, das erklären würde, weshalb Konrads Mutter und seine verstorbene Tante jahrelang zerstritten waren ...

Klingt wirr und frustrierend undurchsichtig? Das ist es auch! Nicht nur für Konrad, sondern zeitweise auch für den Leser, der stets gekonnt auf Augenhöhe mit den Protagonisten gehalten wird. Tatsächlich schafft es die Autorin aber, ihr Publikum ebenso geschickt an das Geschehen zu fesseln wie die jugendlichen Hauptfiguren, und da all der Wirrwarr letztlich auf grandios stimmige und sehr raffinierte Weise überzeugend aufgelöst wird, taucht der Leser am Ende vollkommen versöhnt aus einer meisterlich erzählten, spannenden wie tiefgängigen Geschichte auf, die als Sommerschmöker absolut zu empfehlen ist!

Erschienen bei Beltz & Gelberg Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: fabienne - Stand: 3. Juni 2016