Wie ich einmal fast berühmt wurde

Autor: Tobias Elsäßer
ab 14 Jahren
256 Seiten

Buchcover Wie ich einmal fast berühmt wurde

Der 21-jährige Erik hat die Chance, auf die er schon lange gewartet hat: mit seinem Gesang berühmt zu werden. Als ein Produzent von seinem Talent erfährt, bekommt er das Angebot in eine Castingband einzusteigen. Erik lernt kurz darauf die Mitglieder der Boyband kennen und muss feststellen, dass diese trotz Gesangsunterricht nicht singen können. Er soll vorerst ihre Stimmen ersetzten und dadurch der Gruppe zum Erfolg verhelfen. Er überlegt nicht lange und unterschreibt den Vertrag, der ihn an vieles bindet. Aber das ist ihm egal. Hauptsache er wird anerkannt und erfolgreich.
Anfangs findet er noch Gefallen an den Fotoshootings, Konzerten und Fans. Aber schon bald merkt er, dass alles nur ein großer Betrug ist und er nicht länger dabei sein möchte. Er muss sich entscheiden:
Alles aufgeben oder ein Leben leben, dass er so nicht mehr will?

Das Buch beruht auf wahren Begebenheiten, was es gleich noch interessanter macht. Der Autor selbst, Tobias Elsäßer, war in den 1990er-Jahren mit einer Band unter Vertrag, weshalb er sich auch gut in dieser Branche auskennt. In diesem Roman wird verdeutlicht, wie hart und betrügerisch das Musikbusiness sein kann. Man merkt, was es bedeutet berühmt zu sein und welche Schattenseiten damit verbunden sind. Es ist sehr informativ, aber auch spannend geschrieben. Diese Buch gewährt Einblick in ein Leben von dem viele träumen und stellt realistisch dar, wie vorsichtig man sein muss, wenn man erst mal einen hohen Status erreicht hat. In Eriks Charakter kann man sich gut hineinversetzten, da er, wie wahrscheinlich jeder von uns, den Wunsch in sich trägt, bewundert zu werden. Auch die übrigen Personen handeln nachvollziehbar und sind gut durchdacht.
Ein hochinteressantes Buch, das die Geschichte eines jungen Mannes erzählt, der seinen Traum verwirklicht, ihn allerdings am Ende aufgeben möchte.

Erschienen bei Sauerländer

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: dini98 - Stand: 21. September 2012