Evies Garten

Autor: K. L. Going

Buchcover Evies Garten

Seitdem die zehnjährige Evie ihre Mutter verloren hat, kommt ihr die ganze Welt kalt, grau und leblos vor. Der Umzug in eine neblige Kleinstadt mitten im Nirgendwo macht das alles nicht besser. In diesem seltsamen Ort liegt die neue Apfelplantage von Evies Vater, auf der nur alte, knorrige Bäume stehen, die nicht mehr blühen. Doch dann findet Evie einen Freund – Alex, der behauptet, ein Geist zu sein. Ist das wirklich möglich? Und gibt es einen Grund, warum die Stadt so kalt und grau ist? Evie und Alex entdecken das Geheimnis des Nebels und der leblosen Bäume … Ein Roman voller Hoffnung und Schönheit.

Magie; Abenteuer; Rätsel, die aufgeklärt werden wollen; Aspekte, die man zu überwinden versucht.

Mir fiel beim bloßen Lesen des Titels gleich ein riesengroßer Garten ein, mit vielen Blumen aller Art, eine Hollywoodschaukel, ein Minitisch, auf dem Getränke stehen und ein Liegestuhl. Damit verband ich auch gleich das Gefühl für mich alleine zu sein, die Fantasie frei zu lassen mit freien Gedanken – ein besonderer Ort für mich allein. Evies Garten ist ebenfalls ein besonderer Ort, aber auf einer anderen Ebene, eine andere Art und Weise.

Pflege deinen Garten und lass ihn nicht überwuchern und du findest das, wonach du gesucht hast.

Evie ist ein neugieriges Mädchen, das zu früh ihre Mutter verlor und auf ihre Art versucht, darüber hinweg zu kommen und den Verlust zu verarbeiten. Sie hat eine authentische Persönlichkeit für ein junges Mädchen. Durch die Art, an die Probleme ran zu gehen, die sie zu bewältigen versucht, bekommt man als Leser einen anderen Einblick in ihre Emotionen, die – obwohl die Sätze sehr schlicht sind – sehr auf den Leser überspringen und ihn fesseln. Als Leser fühlt man mit ihr mit, obwohl man es sich gegebenenfalls nicht gedacht hätte.

Der Schreibstil von K. L. Going ist sehr leicht zu lesen, da es sich bei Evies Garten um ein Kinderbuch handelt. Die Sätze sind daher leicht konstruiert, sodass jeder Satz nicht sehr lang ist. Somit muss man nicht zwischen den Zeilen lesen, weswegen das Buch sehr schnell auszulesen ist. Ich persönlich habe es geschafft, dieses Schmuckstück innerhalb von weniger als einen Tag zu lesen, zumal es nur 208 Seiten hat.

Fazit: Ein Kinderbuch, das sich mit den Themen Tod, Liebe, Freundschaft und Krankheiten auseinandersetzt. Ich finde Evies Garten als Gutenachtgeschichte zum Vorlesen sehr passend. Es sollte aber auch kein Buch nur für Kinder sein, denn ich bin der Meinung, dass dieses Buch auch passend für Ältere ist, da es auf mich zeitlos scheint. Die Geschichte wird zwar schlicht gehalten, hat aber dafür eine sympathische und liebenswerte Protagonistin, die sich im Laufe des Buches noch weiter entwickelt. Dadurch lernt man sie noch mehr schätzen, durch ihre Taten, die sie vollbringt.

K.L. Going (geb. 1973 in New York) ist Autorin von vier Romanen, darunter die preisgekrönten Werke Saint Iggy und Fat Kid Rules the World. Sie ist heute Vollzeitautorin und lebt in Glen Spey, New York.

Erschienen bei: Baumhaus Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch

Weiter >>

Autorin / Autor: amarylie - Stand: 11. Juni 2012