Everless. Zeit der Liebe

Autorin: Sara Holland
Einbandgestaltung von Kerstin Schürmann
Aus dem Amerikanischen von Sandra Knuffinke / Jessika Komina

Im Königreich Sempera ist Zeit die allgegenwärtige Währung, gewonnen aus menschlichem Blut und anschließend zu Münzen geformt. Wer sich genügend Zeit leisten kann, kann sein Leben verlängern und Jahrhunderte überdauern, während die Übrigen nur ein kurzes Dasein fristen. Zeit ist daher auch das einzige, das Jules dabei helfen kann, das Leben ihres Vaters zu verlängern, um ihn nicht für immer zu verlieren. Doch die benötigte Zeit zu beschaffen ist weder leicht noch ungefährlich …

Meine Meinung
Mit Everless - Zeit der Liebe hat Sara Holland das Rad zwar nicht neu erfunden, aber eine bereits bekannte Idee gekonnt zu einer neuen Geschichte geformt, die von Anfang bis Ende zu begeistern vermag und darüber hinaus für Gänsehaut sorgt. Die Vorstellung, die Dinge, die man im Alltag braucht, mit Lebenszeit bezahlen zu müssen und nicht bloß Geld, sondern Lebenszeit verdienen zu müssen, wenn das eigene Leben kein frühzeitiges Ende nehmen soll, ist sowohl erschreckend als auch besorgniserregend. Umso besser passen daher auch die düstere Atmosphäre und das mittelalterlich anmutende Setting zu dieser bedrückenden wie auch fesselnden Geschichte.

Die 17-jährige Protagonistin Jules ist einem auf Anhieb sympathisch und erinnert aufgrund der eher ärmlichen Verhältnisse, in denen sie zusammen mit ihrem Vater lebt sowie der Liebe zu ihm, ein wenig an Cinderella und Belle - genau wie das gesamte Buch einen oftmals an die geliebten Märchen aus der Kindheit erinnert. Um ihren Vater zu retten und mehr Lebenszeit für ihn zu verdienen, will sie als Dienstmädchen im Schloss Everless arbeiten und hört nicht auf die Warnungen ihres Vaters, wie gefährlich dieses Vorhaben ist.

Die beiden Prinzen Liam und Roan, die unterschiedlicher kaum sein könnten, kennt Jules noch aus ihrer Kindheit, doch seitdem ist viel Zeit vergangen. Als Leser steht man ihnen eher zwiespältig gegenüber, denn weder der eine noch der andere erscheinen einem besonders liebenswert und man kann ihre wahren Absichten nur schwer einschätzen. Für einen von ihnen hat Jules noch immer Gefühle, aber kaum Zeit, sich um Herzensangelegenheiten zu kümmern.

Die Arbeit im Schloss ist hart und wenn Jules nicht gerade erschöpft ins Bett fällt, ist sie damit beschäftigt mehr über die mysteriöse Königin in Erfahrung zu bringen, die das Land regiert. Der Klappentext hält also, was er verspricht, und hat neben einer Liebesgeschichte noch andere, spannende Elemente zu bieten, die das Buch sehr lesenswert machen und den Leser an der einen oder anderen Stelle zu überraschen vermögen.

Fazit
Everless - Zeit der Liebe ist ein gelungener Fantasy-Roman, bei dem eine Liebesgeschichte zwar vorhanden ist, aber nicht im Vordergrund steht, sodass nicht nur romantisch veranlagte Leser ihre Freude an dem Buch haben werden.

Erschienen bei Oetinger

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: stephie - Stand: 17. Juli 2018