Eve of Man 2- Die Rebellin

Autor_innen: Giovanna und Tom Fletcher
Aus dem Englischen von Friedrich Pflüger

„Eve of Man – Die Rebellin“ von Giovanna und Tom Fletcher“ ist der zweite Band einer Trilogie und erzählt die Geschichte von Eve, der letzten jungen Frau der Menschheit, weiter.

Weil Eve die letzte Frau der Menschheit ist (es gibt zwar noch ein paar andere Frauen, allerdings sind diese Frauen nicht mehr im gebärfähigen Alter), ist es an ihr, die Welt zu retten, weshalb sie „zu ihrem Schutz“ die letzten 16 Jahre in einem Turm eingesperrt und komplett von der Welt abgeschirmt war.
Doch sie kann mit der Hilfe von Bram, dem Sohn eines Arztes, der auch im Turm lebt, entkommen.

Nun ist sie also draußen, in einer Welt die sie noch nie gesehen hat und die leider nicht all zu viel mit der bezaubernden, vorgespielten Realität zu tun hat.
Es fällt ihr anfangs schwer, sich einzuleben, vor allem, weil die Libertisten, die Gruppe, die für ihre Freiheit kämpft, und zu denen Bram sie bringt, alle ganz unterschiedliche Erwartungen an sie haben, die teilweise noch nicht einmal ansatzweise mit ihren eigenen Vorstellungen übereinstimmen. Und nicht jeder ist mit der Liebesbeziehung zwischen Bram und Eve einverstanden…

Außerdem gibt es natürlich noch die, die sie im Turm bewacht haben: Die Finalgarde. Zu dieser gehört auch Michael. Seine oberste Priorität ist es, Eve zu finden. Doch dabei fängt er an zu überlegen. Wem sollte seine Loyalität gelten? Dem brutalen Regime AFM oder doch Eve? Solche Gedanken sind sehr gefährlich, wie er selbst des öfteren miterleben muss…

Meine Meinung
Das Cover mit der jungen Frau hat mich sofort fasziniert und diesen Eindruck haben auch gleich die ersten Seiten bestätigt. Ich war sehr schnell mitten in der Handlung, obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe. Spannend fand ich, dass die Geschichte sowohl aus Eves und Brams Sicht (die sich nicht wirklich so sehr unterschieden haben), als auch aus Sicht ihres innerlich zerrissenen „Jägers“ Michael erzählt wird.
Die Spannung ist von Anfang an hoch, sinkt in der Mitte etwas, weil hier der Fokus eher auf der Liebe zwischen Eve und Bram liegt und nicht wirklich etwas interessantes passiert, um dann in einem völlig überraschenden Ende zum Höhepunkt zu kommen.
Begeistert haben mich außerdem die vielen futuristischen Ideen und technischen Möglichkeiten, die das Buch noch spannender gemacht haben, sodass ich das mit 332 Seiten nicht ganz so dicke Buch in weniger als einem halben Nachmittag verschlungen habe.

Empfehlen würde ich Eve of Man – Die Rebellin jungen Leuten ab 12-14 Jahren, die Science Fiction mögen und Lust auf ein Buch haben, in dem nicht so sehr die Liebe, sondern viel mehr die Entwicklung einer jungen Protagonistin und Loyalität und Intrigen im Vordergrund stehen.

Allerdings muss ich euch vorwarnen. Für zart besaitete Personen ist dieses Buch definitiv nicht geeignet! Denn die teilweise brutalen und rücksichtslosen Methoden und Vorgehensweisen des AFM werden ohne jegliche Beschönigung geschildert.

Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Hannah - Stand: 6. Januar 2021