Escape Room - Es gibt kein Entkommen

Autorin: Maren Stoffels

Das Buch beginnt mit einem Rückblick. Jeder Abschnitt ist durchgängig aus der Sicht einer anderen Person geschrieben. Hauptpersonen sind Sky, Milas, Min und Alyssa. Zwischen Alyssa und Milas bahnt sich eine Liebesgeschichte an, doch auf Alyssas Freundin macht Milas den Eindruck, als hätte er etwas zu verbergen – hat sie recht? Als Sky den Flyer eines Escape Rooms in die Finger bekommt, wo die Vier hingehen wollen, wird klar, wie das das zu seinem Titel Namen kommt.

In der Vorgeschichte erfährt man, dass Milas Vater tot ist und Sky beim Betrachten des Gruppenbildes traurig wird - hat das etwas miteinander zu tun? Nach etwa einem Viertel des Buches kommt man zur eigentlichen Handlung – dem Escape Room. Dieser Teil ist sehr realistisch beschrieben, man kann sich beim Lesen direkt hineinversetzen. Doch während des Rätsels passieren seltsame Dinge, und als Sky mehrere Finger verliert, wird allen klar dass dies kein Spiel ist…. Doch wer löst diese Ereignisse aus und warum?

Die Geschichte ist kein typischer Krimi, denn der Täter ist als Spielleiter getarnt. Statt der normalen Hinweise, bekommen die Vier immer wieder kryptische Andeutungen – was hat das zu bedeuten?

Escape Room – es gibt kein Entkommen ist sehr spannend geschrieben, ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen. Es ist eine gelungene Mischung zwischen Krimi und zwischenmenschlichen Drama. Dadurch dass gerade im Hauptteil immer wieder neue Sachen passieren, wird die Spannung aufrecht erhalten. Auch gefällt es mir sehr gut, dass es nicht nur einen Erzähler gibt, sondern jeder Abschnitt von einer anderen Person erzählt wird.

Erschienen bei cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Madleen - Stand: 21. April 2022