Escape Room – Universum

Wer Spaß an komplizierten Rätseln und knobeln hat, wird in diesem Buch seine Erfüllung finden. Allerdings sollte viel Zeit und Geduld einkalkuliert werden, sagt migusa

„Escape Room Universum“ ist ein Escape-Room-Krimi im Rätselbuchformat, das wirklich hart zu knacken ist. 

Der Reporter Adam Parkinson kommt eines Tages nach Hause und findet die gewohnten Räume verändert vor. Sein Freund, Henry Fielding, so scheint es zunächst, hat sich wohl einen Spaß daraus gemacht, Adam mit seltsamen Rätseln zu überschütten, welche gelöst werden müssen, damit er aus seiner eigenen Wohnung entkommen kann. Es stellt sich jedoch heraus, dass Henry verschwunden ist. Alles deutet auf eine Verwicklung mit einer mächtigen Firma, der Wexell Corporation, hin. Schritt für Schritt begleitet der Leser Adam in seinen Nachforschungen und taucht immer weiter in eine Verschwörungsgeschichte ein. Schließlich an der Seite von Henry, welcher sich in den Räumlichkeiten der Firma befand, jagen Adam und Leser den Geheimnissen der Organisation hinterher.

Das Buch ist durchzogen von Rätseln, liest sich wie der Plot zu einem Computerspiel. Die spannungsvollen Illustrationen machen es einem einfach, in die Geschichte einzutauchen.
Jedes Rätsel ist mit Hilfe von drei gestaffelten Hinweisen zu lösen, wenn man einmal nicht weiterweis. Alle Lösungen sind im hinteren Teil des Buches verzeichnet.

Wer Spaß an komplizierten Rätseln und knobeln hat, wird in diesem Buch seine Erfüllung finden.
Allerdings sollte viel Zeit und Geduld einkalkuliert werden, denn teilweise ist die Lösung wirklich schwer zu finden oder es muss stark um die Ecke gedacht werden.

Da das Format aber nach wie vor ein Buch und kein Computer- oder Gesellschaftsspiel ist, treten manchmal Verwirrungen auf, wann man beispielsweise umblättern kann, zu welchem Zeitpunkt alle benötigten Hinweise gegeben wurden, oder ob die nun erdachte Lösung korrekt ist.
Es gibt keine andere Möglichkeit, die Richtigkeit der Lösung zu überprüfen, als im hinteren Teil des Buches nachzusehen oder umzublättern.

Ansonsten gilt hier, wie auch bei den Escape-Spielen, die Kopierregel, wenn man das Buch wiederverwenden oder einfach nicht zerstören möchte, denn teilweise muss geschnitten, gefaltet und hineingeschrieben werden.

Wen also der Schwierigkeitsgrad nicht eingeschüchtert hat, dem kann ich mit „Escape Room Universum“ von James Harmer –Morton, erschienen im h.f. Ullmann Verlag, über 200 Seiten kreativen Rätselspaß versprechen, der mit Garantie die Köpfe zum Rauchen bringt.



Erschienen bei  h.f.ullmann

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: migusa - Stand: 23. August 2019