Escape Book: Auf der Suche nach dem Tempel von Wen Sé

Autor: Nicolas Trenti

In dem Poket Escape Book „Auf der Suche nach dem Tempel von Wen Sé“ erlebt der Leser / die Leserin ein individuelles Abenteuer, in dem es darum geht, einen Diamanten zu finden und aus einem Tempel zu entkommen.

Als Elisa Jayne Gody, Forscherin für Geschichte und Kultur der Antike, startet der Leser in das Abenteuer. Nach jahrelangem Suchen ist sie endlich am Ziel: sie hat den legendären Tempel von Wen Sé lokalisiert, ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen.
Doch wie so oft ist nicht alles so einfach wie gedacht: kaum am Tempel angekommen, wird sie dort eingesperrt und muss jetzt nicht nur den Diamanten finden, der dort versteckt ist, sondern auch innerhalb von 60 Minuten aus dem Tempel entkommen, denn sonst führt kein Weg mehr zurück nach Hause… In dem Raum, in dem sie sich momentan befindet, gibt es aber einiges was ihr dabei helfen könnte: So hat sie Pfeil und Bogen und in der Höhle gibt es lange Lianen, eine Elefantenskulptur aus Sandstein und einen Erdhügel mit Gebeinen, der Abenteurer vor ihr hatte wohl nicht so viel Glück… Wird sie es mithilfe des Lesers schaffen, die Rätsel zu lösen und mit dem Diamanten nach Hause zurückzukehren?

Das Buch enthält schöne und detaillierte Beschreibungen der einzelnen Räume sowie der Gegenstände. Die Rätsel sind sehr spannend, oft aber auch etwas schwerer (ich habe fast einen ganzen Tag gebraucht, um alle zu lösen). Durch ein kombiniertes Spielen mit dem Smartphone über die Verlagshomepage lässt sich viel Zeit sparen, da die einzelnen Buchstabenkombinationen direkt eingegeben werden können und dann schon die Bedeutung der entsprechenden Codes erscheint. Außerdem kann man damit die Zeit stoppen und Gegenstände, die man erhält/findet in seinem Inventar platzieren. Spielt man ohne Smartphone, sollte man Stift und Papier bereit halten, damit neue Gegenstände notiert und Rätsel gelöst werden können.

Auch wenn ich ein paar Kritikpunkte habe, hat mir das Buch gut gefallen.
Gestört hat mich, dass die Codes manchmal nicht zu der eigenen Eingabe gepasst haben, und dass man ewig im Decoder und im Codeverzeichnis suchen musste, was aber auch daran lag, dass ich größtenteils ohne Smartphone gespielt habe. Außerdem war es anfangs ein wenig schwierig, das System des Buches zu verstehen, trotz langer Einleitung vorher dauerte es während des Spiels noch eine Weile, bis ich das System richtig anwenden konnte. Wie oben schon erwähnt waren die Rätsel für mich wirklich schwierig, obwohl ich schon Erfahrung mit Escape Books, -Rooms sowie Rätseln generell habe, sodass es einige Momente gab, in denen ich schon kurz davor war, frustriert aufzugeben, weil selbst die Hinweise mir nicht weiterhalfen (das, was da stand, wusste ich schon).
Trotzdem habe ich es letztendlich immer geschafft und die Freude darüber war dann um so größer.

Das Buch würde ich deshalb an geduldige Jugendliche ab 14 Jahren oder Erwachsene mit Escape oder Rätselerfahrung empfehlen und bin mir sicher, dass diese Gruppe das Buch lieben wird.

Erschienen bei Ullman Medien

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Miriam K. - Stand: 21. September 2020