Eisseele

Autorin: Birgit Schlieper

Buchcover Eisseele

Zoe ist das perfekte Mädchen. Wunderschön, sportlich, witzig und beliebt. Nach außen hin jedenfalls, denn in ihr schlummert ein großer Eisklumpen, der sie dazu bringt, andere leiden zu lassen, damit es ihr besser geht. Ihre Aktionen müssen immer gemeiner werden, damit die Schuldgefühle verschwinden, die sie seit 8 Jahren mit sich herumträgt, denn sie ist schuld daran, dass ihre Familie leidet.

Zoe treibt ihr Chaos immer weiter, bis sie Carl kennenlernt, der ihr auf unheimliche Weise sehr ähnlich scheint und auch als einziger ihr dunkles Innenleben entdeckt und für sie grausame kleine Spiele initiiert, die Zoe immer mehr in seinen düsteren Bann ziehen. Und um so tiefer sie in Carls Pläne verstrickt wird, verliert sie immer mehr die Kontrolle über ihr Leben und über sich selbst...

Der Thriller von Birgit Schlieper rund um Zoe und ihrem Selbsthass ist unglaublich spannend erzählt. Wo der Leser anfänglich nur entsetzt den Kopf über die Hauptperson schütteln kann, entwickelt man nach und nach mit dem langsamen Verständnis Mitleid und Sympathie für Zoe. Denn im Laufe des Romans wird klar, was Zoes große Last ist, der Leser muss selbst verknüpfen und verstehen und wird gleichzeitig noch von einer beinahe unerträglichen Spannung festgehalten, als der wirklich düster eingestellte Carl sie für seine Pläne benutzt.

Dieses Buch ist voll der inneren Dunkelheit, die viele Mädchen in Zoes Alter umtreibt. So ist der Roman sowohl ein Spiegel und die Erkenntnis, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat, als auch der Hinweis darauf, dass nicht jeder so ist, wie er zu sein scheint, sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne. Am Ende lösen sich teilweise die Probleme von Zoe einfach nur dadurch, dass sie endlich mit ihrer Mutter darüber redet, wie schuldig sie sich fühlt, und erfährt, dass es nicht ihre Schuld war, was vorgefallen ist. Also lehrt uns dieses Buch auch, dass man nicht alles in sich hineinfressen darf, sondern sein Herz erleichtern darf.

Das Buch ist sehr gut geschrieben, aufgebaut und gedanklich gestaltet. Ich empfehle dieses Buch unbedingt Mädchen von 14 bis 16 Jahren, da es für dieses Alter schon fast ein Selbsthilfeleitfaden ist. Viel Spaß beim Lesen!

Erschienen bei: cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: ciqa - Stand: 20. April 2012