Ein Traum und zwei Füße

Autorin: Sarah Rubin

Buchcover Ein Traum und zwei Füße

In dem Buch "Ein Traum und zwei Füße" von Sarah Rubin geht es um die junge Casey, die genau weiß, dass sie zum Tanzen geboren ist: ihr macht es von Herzen Spaß - es ist ihre Leidenschaft. Sie geht nicht, sie tanzt, jeden Weg und zu jeder Emotion.
Ihr Leben könnte so schön sein, wäre dort nicht diese fiese Ann-Lee: die bekommt Ballettunterricht, weil ihre Eltern genug Geld dafür haben. Damit gibt sie auch ganz schön an. Casey lebt hingegen allein bei ihrer Mutter, ihr Vater ist vor einiger Zeit gestorben und die Mutter hat zu wenig Geld um Casey eine Ballettausbildung zu finanzieren. Dann scheint es für Casey eine Wende zu geben, denn die New Yorker- Tanzakademie läd sie zum Vortanzen ein, dass macht Casey stolz. Doch auch Ann-Lee wird zu diesem Vortanzen gehen, die dumme Ann-Lee, die mit ihrer Mädchenchlique Casey einfach immer fertig machen möchte. Casey nimmt sich fest vor, Ann-Lee zu beweisen, dass sie es auch drauf hat. Allerdings wird es für Casey noch ein weiter Weg. Denn sie hat keine Ballettausrüstung, kein Geld für New York und noch keine Einverständniserklärung ihrer Mutter... wird sie es schaffen?

Mir gefiel das aus der Ich-Perspektive geschriebene Buch sehr gut. Denn es zeigt, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen, dass man sein Ziel auch erreichen kann, dass starke Freundschaften entstehen können und auch wichtig im Leben sind, wenn man alles dafür gibt.
Das Thema ist allgegenwärtig: Casey, die Hauptfigur, hat einen tollen Charakter, sie ist klein, hat schon viel mitgemacht im Leben, z.B ihren Vater verloren und kämpft für ihr großes Ziel, dabei überschreitet sie ihre eigenen Grenzen, auch ist es ihr nicht wichtig, was die anderen sagen, sie geht ihren eigenen Weg und das ist toll, von ihr kann jeder noch was lernen, denn so sollte man es machen.

Das Buch ist ein perfekter Mix von Unterhaltsamkeit, Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit. Es ist einfach zu lesen, doch wenn man einmal angefangen hat, kann man nur schwer wieder aufhören. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es sehr lebhaft geschrieben ist. Auch ansonsten ist das Buch sehr emotional, denn auch mir kamen ab und zu mal die die Tränen, ich musste schmunzeln oder merkte wie ich mit Casey mitfieberte

Das Cover spricht junge Mädchen an, die aus dem Buch noch etwas lernen möchten, auch der Titel passt super zu dem Buch.


Erschienen bei: Chicken House

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: Svenja Steinbrecher - Stand: 14. September 2012