Ein anderes Paradies

Autorin: Chelsey Philpot
übersetzt von Birgit Schmitz
ab 12 Jahren

Charlotte, die 16-jährige Ich-Erzählerin der Geschichte, besucht das Internat St. Anne’s. Sie ist ein ziemlich unscheinbares Mädchen. Eines Abends begegnet sie der beliebten Julia Buchanan und prompt freunden sich die beiden miteinander an. Julia hat alles, was Charlie sich nur wünschen könnte: Eine liebevolle Familie, viele Freunde und ein starkes Selbstbewusstsein. Die beiden sind schon nach kurzer Zeit unzertrennlich und  bald vergisst Charlie ihre beste Freundin Rosalie. Alles dreht sich nur noch um Julia und als Charlie auch noch die restlichen Buchanans kennenlernt, fühlt sie sich, als hätte sie ein neues Zuhause gefunden. Zudem verliebt sie sich in Julias Bruder Sebastian.
Vor vielen Jahren ist Julias Schwester Augustine in einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen, doch über dieses Ereignis reden die Buchanans nicht; allgemein verhalten sie sich sehr merkwürdig und haben sogar das alte Zimmer der Tochter so beibehalten, wie es damals zurückgelassen wurde. Und so versucht Charlie, mehr über den Tod von Julias Schwester herauszufinden, wobei sie  auf Geheimnisse stößt, die vielleicht besser nicht gelüftet worden wären…

Was ich besonders interessant an „Ein anderes Paradies“ finde, ist, dass die Hauptcharaktere kaum unterschiedlicher sein könnten. Charlie ist ein „normaler“ Teenager, Julia dagegen kommt aus einem steinreichen Elternhaus, feiert viel und betrinkt sich gerne einmal. Auch hat Charlie ein schlechtes Verhältnis zu ihren Eltern, besonders ihrer Mutter gegenüber, zu der kaum Kontakt besteht. Wahrscheinlich fühlt sie sich deshalb so wohl bei den Buchanans, denn in Julias Eltern glaubt sie das gefunden zu haben, was sie bei ihren eigenen vermisst. Die Nebencharaktere wirken auf den Leser/die Leserin recht sympathisch.

Insgesamt hat mir „Ein anderes Paradies“ sehr gut gefallen. Das Ende der Geschichte war für mich ein wenig überraschend, aber dennoch logisch und nachvollziehbar. Was mir jedoch weniger zugesagt hat, war das Verhalten der Figur Julia. Sie betrinkt sich sehr oft und dadurch, dass Charlie sie so bewundert, wirkt es auf die Leserin/den Leser fast so, als sei dieses Benehmen normal oder vorbildlich. Daher gebe ich „Ein anderes Paradies“ 4 von 5 Sternen und empfehle es allen Lizzys weiter, die gerne Geschichten über Freundschaft und Vertrauen lesen und wissen möchten, was wirklich hinter der reichen Buchanan-Familie steckt…


Erschienen bei Carlsen Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: lucky2000 - Stand: 30. Dezember 2015