Dornröschentod

Autorin: Christine Fèret-Fleury
übersetzt von Ilse Rothfuss

Buchcover Dornröschentod

"Ein wunderschönes Mädchen liegt reglos in einem Bett, umringt von seiner Familie, die zu schlafen scheint. Um das Bett rankt sich Dornengestrüpp. Im Zeigefinger des Mädchens ist ein kleiner Einstich zu erkennen; in seinen Händen hält es eine Rose.
Heute ist sein sechzehnter Geburtstag."

Nein, diese Szene stammt nicht aus dem Märchen Dornröschen, sondern aus dem großartigen Thriller „DornröschenTod“ von Christine Féret-Fleury, der 2016 im Ravensburger Buchverlag erschien.
Er erzählt die Geschichte der fünfzehnjährigen Ariane Prudent, die ihr ganzes bisheriges Leben von ihren Eltern versteckt wurde. Ständig musste die Familie umziehen; Ariane durfte nie alleine nach draußen gehen und wurde wie in einem goldenen Käfig groß. Und eines Nachts erfährt sie den Grund dafür: an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie sterben – getötet vom „Dornröschenmörder“.
Dieser Killer hat schon fünf Mädchen auf dem Gewissen und nun Ariane im Visier.
Doch diese will sich nicht ihrem schrecklichen Schicksal fügen und begibt sich auf die Flucht. Schon bald sind ihr viele Verfolger auf der Spur: ihre Eltern, die Polizei und ihr Mörder. Aber wer findet Ariane zuerst?

Christine Féret-Fleury hat mit „DornröschenTod“ ein klassisches Märchen mit dem modernen Krimi verbunden, was ihr sehr gut gelungen ist: ihr Thriller ist spannend und mitreißend vom ersten Satz bis zur letzten Seite und nimmt den Leser mit in seine Welt, in der man ganz versinken und mit den unterschiedlichen Charakteren mitfiebern kann. Ideal für graue Regentage und aufregende Lese-Abende.


Erschienen bei Ravensburger Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: Inga - Stand: 19. April 2016