Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange

Autorin: Suzanne Collins
Übersetzt von: Peter Klöss, Sylke Hachmeister

Coriolanus Snow ist ein guter Schüler, vielleicht sogar ein mustergültiger. Und auch wenn seine einst mächtige Familie im Krieg alles verloren hat und seine Großmutter, seine Cousine und er gerade noch so das Familienpenthouse halten können, wahrt er zumindest eines - den Schein.

Dafür kommen ihm auch die zehnten Hungerspiele ganz gelegen, mit denen das Kapitol den 12 Distrikten Jahr für Jahr seine Überlegenheit vor Augen führt. Dieses Mal gibt es ein besonderes Extra, denn die Tribute aus den zwölf Distrikten werden von je einer Schülerin oder einem Schüler der Akademie betreut. Coriolanus kann sich die Chance natürlich nicht entgehen lassen und mischt als einer der Mentoren mit.
Als ausgerechnet er das Mädchen aus Distrikt 12, Lucy Gray, abbekommt, ist das zunächst ein herber Schlag, aber Coriolanus wäre kein Snow, wenn er nicht versuchen würde, das Beste daraus zu machen, und so bringt er Lucy zum Singen und biegt die Regeln der Hungerspiele nach und nach ganz nach seinem eigenen Geschmack.

Meine Meinung
Suzanne Collins nimmt uns in „Das Lied von Vogel und Schlange“ mit zurück nach Panem, in die Zeit kurz nach den Aufständen der Distrikte und in das Leben eines der finstersten Charaktere, die uns in den vorherigen Büchern begegnet sind. In das Leben des jungen Präsidenten Snow.
Dass Coriolanus der Snow aus den späteren Büchern ist, vermutet man relativ schnell. Für die in diesem Band beschriebene Geschichte spielt das zwar eigentlich keine Rolle, dennoch liegt dieses Bild wie ein Schatten auf dem Bild vom jungen Snow, das beim Lesen entsteht.
Trotz des "Vorwissens", welche Rolle Snow in der späteren Geschichte Panems spielen wird, bin ich nicht umhingekommen, nach und nach Sympathien für Coriolanus zu entwickeln, der versucht, sich und seine Familie über Wasser zu halten.

Collins baut immer wieder Situationen auf, die ihn fast schon zerbrechlich erscheinen lassen und schafft ein sehr facettenreiches Bild ihres Protagonisten. Dabei überlagern sich Motive, Eindrücke, Empfindungen und gesellschaftliche Ansprüche zu einem Geflecht rund um Coriolanus.

Fazit
Alle Panem-Fans können sich über diesen Glücksgriff freuen. Wer sich bisher noch nicht an die Reihe gewagt hat, dem würde ich die Reihenfolge empfehlen, in der die Bücher erschienen sind - das heißt diesen 'Prolog' zum Schluss lesen. Das Wissen darum, zu was sich Snow und ganz Panem über die Jahre hinweg entwickelt, bereichert die hier aufgezeigte Welt ungemein.

Erschienen bei Oetinger

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: karla94 - Stand: 3. August 2020