Die Krone der Dunkelheit

Autorin: Laura Kneidl

Magie anzuwenden ist in Thobria streng verboten, doch das ist Prinzessin Freya egal. Sie hat nur einen Wunsch: Ihren Zwillingsbruder, der vor Jahren entführt wurde, wiederzufinden. Ein Suchzauber führt sie und den Wächter Larkin schließlich nach Melidrian, dem Land der Elva, in dem es nur so vor Gefahren wimmelt.

Wie grausam die Elva sein können, hat die eigensinnige Ceylan vor langer Zeit aus erster Hand erfahren, denn ihr gesamtes Dorf wurde einst von den Elva ausgelöscht. Seitdem sinnt sie auf Rache und will bei den unsterblichen Wächtern, die die Grenze Thobrias beschützen, aufgenommen werden. Doch auch ihr Weg führt sie letztlich ausgerechnet in das Land der Elva ...

Meine Meinung
Ich habe in den letzten Jahren mehrere Bücher von Laura Kneidl aus verschiedenen Genres gelesen und mit jedem davon ist es ihr gelungen mich gut zu unterhalten. Noch bemerkenswerter finde ich jedoch, dass bei jedem neuen Buch eine gewisse Steigerung zu spüren war, die Autorin also mit jedem neuen Werk ein Stück gewachsen ist und sich verbessert hat. Umso gespannter war ich daher auf ihren ersten High Fantasy Roman und ich wurde nicht enttäuscht.

In Die Krone der Dunkelheit hat die Autorin eine wahrlich faszinierende Welt geschaffen, in die man sehr gern eintaucht und über die man jede neue Information interessiert aufsaugt. Je mehr man über die einzelnen Länder und Völker erfährt, desto deutlicher wird, wie viel Mühe die Autorin in das Worldbuilding gesteckt hat. Zugleich beschreibt sie diese Welt so anschaulich und detailreich, dass man sich die einzelnen Schauplätze sehr gut vorstellen kann.

So facettenreich, unterschiedlich und tiefgründig wie die Welt, in der die fesselnde Handlung spielt, sind außerdem auch die Charaktere, die sie kreiert hat. Freya und Ceylan sind zwei starke, bewundernswerte Heldinnen, mit denen man sich von Anfang an gut identifizieren kann. Sie sind mutig und clever, haben aber trotzdem Herz. Die männlichen Figuren, darunter Larkin, Leigh, Aldren und Kheeran, können ebenfalls überzeugen und sind den Protagonistinnen durchaus ebenbürtig.

Die Handlung ist ereignisreich, steckt voller Überraschungen und kann mit spannenden Momenten punkten, die einem den Atem rauben. Es gibt sogar ein paar romantische bzw. erotische Szenen, aber keine Angst, diese spielen eher eine untergeordnete Rolle, sodass auch Fantasy-Fans, die auf Romantik gern komplett verzichten, sich nicht abschrecken lassen sollten.

Das Buch endet, wie es fast nicht anders zu erwarten war, mit einem gemeinen Cliffhanger und lässt zahlreiche Fragen offen, die dann hoffentlich in der Fortsetzung beantwortet werden, die man nach diesem Showdown kaum noch erwarten kann.


Fazit
Die Krone der Dunkelheit ist ein gelungener Auftakt zu einer High Fantasy Reihe mit einer faszinierenden Welt und interessanten Figuren, deren Schicksal man in den anderen Bänden mit Sicherheit weiter verfolgen wird.

Erschienen bei Piper

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: stephie - Stand: 31. Oktober 2018