Die Königinnen der Würstchen

Autorin: Clémentine Beauvais
übersetzt von Annette von der Weppen

Als Mireille erfährt, dass sie dieses Jahr nur Platz 3 bei der Wahl zur "Wurst des Jahres" wurde, macht sie sich auf die Suche nach den anderen beiden. Die Wahl zur "Wurst des Jahres" hat Mireilles ehemals bester Freund ins Leben gerufen. Es wird die hässlichste Schülerin der Schule gesucht und gewählt. Als Mireille die anderen beiden Würstchen findet - Astrid bekam Gold und Hakima bekam Silber - beschließen sie, sich nicht unterkriegen zu lassen. Aus einer Idee heraus schmieden sie einen Plan. Der lautet: „Wir fahren mit dem Fahrrad nach Paris“, um dort die Präsidentenparty am Nationalfeiertag zu rocken. Jede der drei hat ein anderes Anliegen: Mireille möchte ihrem Vater endlich sagen, dass er ihr Vater ist. Er schwängerte ihre Mutter damals auf einer Promotionveranstaltung und ist jetzt der Ehemann der Präsidentin. Astrid möchte gerne die Musikband „Indochine“ treffen und Hakima möchte dem General M. Oerder treffen, um ihm gewaltig die Meinung zu sagen. Er ist nämlich schuld daran, dass ihr Bruder Kadar seine Beine im Krieg verlor. Kadar unterstützt die Mädchen auf ihrer Reise. Die  ganze Reise finanzieren sie mit einem Würstchenverkauf. Den Erlös des Verkaufes spenden sie am Ende.

Aber lest selbst.

Mein Fazit
Die Autorin „Clementine Beauvais“ hat mit diesem Buch ein heikles Thema angesprochen, nämlich das Thema „Mobbing an Schulen“.
Sie hat es aber in dem Buch eigentlich sehr witzig rübergebracht. Sie zeigt auch, wie die vier jungen Leute mit der Presse umgehen. Sie lassen sich nicht alles vorschreiben und machen ihre eigenen Sachen. Schlussendlich kann ich euch das Buch nur weiterempfehlen, vor allem Jugendlichen, die auch schon mal mit „Mobbing“ was zu tun hatten.

Erschienen bei Carlsen

Was denkst du darüber?

Autorin / Autor: sunlina - Stand: 30. Januar 2018