Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut

Autorin: Namina Forna
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Bea Reiter

In Otera haben die Männer das Sagen. Frauen dürfen nicht ohne männliche Begleitung auf die Straße gehen, müssen ihre Gesichter mit Masken verhüllen und haben generell nicht die gleichen Chancen wie ein Mann. Deka, die dazu noch als einzige Bewohnerin ihres Heimatdorfes dunkle Haut hat, fühlt sich deshalb schon ihr Leben lang andersartig und ausgeschlossen. Ihre letzte Hoffnung auf eine Zukunft und einen Ehemann ist das Ritual der Reinheit: Denn Frauen haben rein zu sein, das ist ihr höchstes Gut. Als aber goldenes Blut aus Dekas Adern fließt, weiß sie: Sie wird niemals wie die anderen Menschen aus ihrem Dorf sein. Wer rein ist, der blutet rot - und goldenes Blut bedeutet, dass Deka von Dämonen, den Alaki, abstammt.
Deka widerfährt nun unaussprechliches Leid, bis ihr eine Chance geboten wird, den Qualen zu entkommen, die sie als Dämonin erdulden muss. Zusammen mit anderen Mädchen ihrer Abstammung wird sie als Kriegerin für die Armee des Kaisers ausgebildet, um den größten Feind Oteras zu vernichten. Dabei schließt Deka nicht nur tiefe Freundschaften, sondern lernt auch mit der Zeit, was es wirklich bedeutet, eine Alaki zu sein.

Meine Meinung
"Die Göttinnen von Otera - Golden wie Blut" ist eine wirklich faszinierende Geschichte, die ich so in der Art noch nie gelesen habe. Die Ideen der Autorin Namina Forna sind mal etwas ganz anderes - und wirklich spannend! Obgleich viele Schilderungen für ein Jugendbuch doch relativ brutal sind und ich mich daran erst mal gewöhnen musste, konnte ich es nicht aus der Hand legen.
Neben den fantastischen Elementen der Handlung wird auch die Unterdrückung der Frau und dunkelhäutiger Menschen thematisiert, was ich für einen wirklich wichtigen Aspekt halte. Auch die Wendung am Ende des Buches habe ich so nicht kommen sehen.
Einziges Manko sind ein, zwei Logikfehler, die mir während des Lesens aufgefallen sind. Ansonsten freue ich mich aber enorm auf die beiden Fortsetzungen "Purpur wie Rache" und "Schwarz wie Tod", die 2021 und 2022 erscheinen sollen und kann diesen ersten Band der Reihe nur wärmstens jedem empfehlen, der ein sehr gutes Buch über Self-Empowerment und eine fantastische Welt lesen möchte.

Erschienen bei Loewe

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Sarah Hollstein - Stand: 17. Februar 2021