Die fünf Leben der Daisy West

Autorin: Cat Patrick

Buchcover Die fünf Leben der Daisy West

Der Inhalt:
Daisy West hat keine Eltern mehr. Daisy West ist schon mehr als einmal gestorben. Daisy West ist Teil eines Geheimprogrammes namens „Revive“, das sie zum Stillschweigen verpflichtet. Sie hat keine richtige Familie und muss nach jedem ihrer Tode in eine andere Stadt ziehen, in der sie niemand kennt, da niemand vom Wiederbelebungsmittel Revive erfahren darf, der nicht Teil des Programms ist. Daisy ist fünfzehn und bisher lief alles einigermaßen so, wie es laufen sollte, doch mit einigem hat sie in ihrem neuen Wohnort Ohama nicht gerechnet: Sie findet Freundschaft, sie findet ihre Liebe und sie entdeckt endlich die Einmaligkeit des Lebens und lernt schätzen, wie unwiederbringlich der Tod für jeden Menschen eigentlich sein sollte.

Das Jugendbuch „Die fünf Leben der Daisy West“ von Cat Patrick ist definitiv einer der tief schürfenderen Romane in diesem Sektor, da er sich mithilfe von verschiedenen Ebenen auf anschauliche Art und Weise mit der Thematik des Todes auseinandersetzt, darin Freundschaft verflechtet und zu guter Letzt noch die Identitätsfindung hinzunimmt.

Die Figur der Daisy West bedient sich  einer poetischen und offenen Sprache, die viele Jugendliche LeserInnen erreichen sollte und dieses Werk in seiner Gesamtheit ziemlich lebendig gestaltet. In einer unsortierten  Reihenfolge durchlebt Daisy West ihre Gegenwart, die öfters von Erinnerungen und Rückblicken in die Vergangenheit unterbrochen wird.  Cat Patrick versteht es wirklich mit sehr viel Gefühl zu schreiben und dieses Gefühl durch die Seiten hindurch bis zu ihren LeserInnen zu transportieren. So steht eigentlich das so genannte „Revive“- Programm im Mittelpunkt der Handlung, da dieses den Ausgangspunkt für Daisys Geschichte bildet und dennoch schienen die Gefühle, die damit in Verbindung standen, immer zu dominieren. 
Die Idee von Revive ist generell großartig und hauptsächlich gut umgesetzt worden, insofern Cat Patrick keine Logikfehler unterliefen und sie die Hintergründe des mit „Revive“ zusammenhängenden Geheimprogrammes gut in die Geschichte integrierte. Allerdings ist es schade, dass keinerlei Details darüber wie jemand tatsächlich durch solch ein „Wundermittel“ wiederbelebt werden könnte, genannt wurden. Sicherlich ist das auf naturwissenschaftlicher Basis ziemlich schwer, wenn nicht sogar unmöglich, jedoch sollte den LeserInnen wenigstens ein kleiner Anhaltspunkt gegeben werden, damit dieses Werk auch ernst genommen wird und nicht wie aus der Luft gegriffen wirkt.

Die von Cat Patrick gebotenen spannenden Inhalte sowie einige philosophischen Ansätze stimmen wieder versöhnlich. Insgesamt ist die Handlungsentwicklung sanfter, der Ton, in dem diese Geschichte klingt, zurückhaltender und mit einigen Zwischentönen versehen, auf die man sich einlassen kann, um überhaupt die Tiefe in den fünf Leben der Daisy West zu finden, aber nicht muss.

Mein endgültiges Urteil:
Zum Abschluss sei die wunderschöne Gestaltung des Verlages hervorzuheben, der für die 1. Auflage mit extra Klebezetteln für die fünf verschiedenen Todesarten von Daisy wirklich etwas Besonderes bietet.

Bei einigen (wie bei mir) mag dieses Extra auf den ersten Blick für Verwirrung sorgen, ist jedoch ein optisch gelungener Zusatz, der den Inhalt bildlich unterstützt.

Die Geschichte würde ich eher Mädchen empfehlen, da es männlichen Lesern u.a. schwer fallen könnte, sich mit der Protagonistin Daisy West zu identifizieren.

Erschienen bei: Bastei Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: charlielou - Stand: 5. September 2012