Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur

Autorin: Bettina Belitz
ab 14 Jahren

Um ihr Überleben zu sichern und die Pflege ihrer kranken Oma zu bezahlen, stiehlt die 17-jährige Sara, die die Gabe besitzt Diamanten aufzuspüren, diese wertvollen Edelsteine und verkauft sie in der Unterwelt.
Was mit den Steinen passiert, interessiert sie wenig, bis sie durch den mysteriösen Damir erfährt, dass sie darüber hinaus noch weitere, phantastische Fähigkeiten besitzt, denn Sara ist eine Diamantkriegerin. Dieses Wissen stellt ihre ganze Welt auf den Kopf und früher oder später wird sie entscheiden müssen, für welche Seite sie kämpfen will.

Meine Meinung
Anders als gedacht, das sind die drei Wörter, die mir nach dem Lesen als erstes zu dem neuen Roman bzw. Trilogie-Auftakt von Bettina Belitz einfallen. Eigentlich soll man ein Buch ja nicht nach seinem Cover beurteilen, dennoch habe ich High Fantasy in einer mir völlig unbekannten, neuen Welt erwartet. Stattdessen ist die Geschichte vielmehr dem Urban Fantasy Genre zuzurechnen, sodass das Setting insgesamt eher unserer Welt ähnelt, obgleich keine bekannten Länder oder Städte genannt werden.

Das hat mich allerdings nicht unbedingt gestört, im Gegensatz zu den vielen gewalttätigen Szenen, die für mich einfach viel zu häufig vorkamen. Realistische Beschreibungen sind eine Sache, aber Misshandlung, Vergewaltigung und das viele andere Elend haben, zumindest in diesem Ausmaß, in einem Jugendbuch meiner Meinung nach nichts verloren.

Die Protagonistin Sara war mir dagegen recht sympathisch und hatte wegen ihrer schwierigen Lebensumstände sofort mein ganzes Mitgefühl. Dank der Ich-Perspektive konnte ich außerdem ihre Gedanken und Taten stets gut nachvollziehen, was jedoch nicht immer hieß, dass ich an ihrer Stelle genauso reagiert hätte. Manche Handlungen habe ich nämlich als ziemlich übertrieben empfunden. Das und ihr Fähigkeit Diamanten zu spüren, macht sie aber auch zu einer einzigartigen Heldin, die man so sicher noch nicht kennengelernt hat.

Die Handlung hat mich durchgängig gefesselt und war vor allem sehr geheimnisvoll. Es wurden immer wieder neue Fragen aufgeworfen, auf deren Antworten man begierig wartete.
Das Ende kam für mich schließlich absolut überraschend und hat mich fast schon ein wenig sprachlos zurückgelassen. Das Buch endet zwar nicht mit einem richtigen Cliffhanger, doch auch der Schluss wirft noch einmal zahlreiche Fragen auf, die dann hoffentlich in der Fortsetzung beantwortet werden.

Fazit
Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur ist ein Auftakt, der mich zwar nicht restlos überzeugen konnte und durchaus seine Schwächen hat, der mich aber dennoch neugierig genug auf das weitere Geschehen gemacht hat, dass ich den zweiten Band ebenfalls lesen werde.

Erschienen bei CBT Verlag

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: stephie - Stand: 8. März 2016
     
     

    Anzeige

    MS Wissenschaft
     

    Anzeige

     

    Musik-Kritiken

     
    • FutureBrain
      Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
     
    Ausgepackt
     

    Werben auf LizzyNet

    Blaue Computermaus
     

    Rezensionen schreiben

     

    LizzyNet-App

     

    Rezensionen

    weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
    • Rezensionen
      Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
     

    Informier dich!

     

    Kontakt

     

    Vernetz dich mit uns